[Rezension] Mira Valentin – Das Geheimnis der Talente 1: Im Herzen ein Volltreffer

"buchhandel.de/Mira Valentin
Das Geheimnis der Talente 1: Im Herzen ein Volltreffer
ISBN 978-3-646-60208-1
Ebook
9,99 €
Band 1

ab 14 Jahren
Erschienen bei Bitterswet

Inhalt:
Melek ist eine Außenseiterin. Sie ist groß aber ansonsten unscheinbar. Sie spielt Basketball und wird dort von einem Talentsucher entdeckt. Doch Jakob sucht kein Talent im Basketball sondern einen Volltreffer, der seine Gruppe im Kampf gegen Dschinns unterstützt. Malek muss sich entscheiden ob sie dazu gehören möchte oder nicht.

Meine Meinung:
Talente ist der Beginn einer Serie, die zunächst als Ebook erscheint und im März dann auch als Taschenbuch.

Es ist Fantasy für Jugendliche und somit genau mein Beuteschema. Als ich dann anfing zu lesen und entdeckte, das die Geschichte gar nicht so weit weg von hier spielt war ich gleich begeistert. Man merkt doch den Unterschied wenn man ein wenig heimisch ist im Buch und mit den Orten etwas anfangen kann, die beschrieben werden.

Doch das ist nicht alles was mir an dem Buch gefiel.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, auch beim Fantasy-Teil gab es nie Überlegungen was gemeint sein könnte. Die Beschreibungen sind sehr nah an der Wirklichkeit und wenn es nicht um Dschinns gehen würde könnte man so manches Mal vergessen das es einen Fantasy Part gibt. Das Talente aufgegriffen wurden um Dschinns zu jagen macht den Plot so herrlich realistisch. Ein Talent haben viele, auch wenn es bei der Gruppe von Jakob sehr ausgeprägt ist. So gibt es Orakel, die Ereignisse voraussagen und andere Sachen sehen können, Volltreffer, die gut zielen können, den Anführer, dem alle aus der Gruppe gehorchen und so weiter. Insgesamt eine Gruppe von 12 Leuten, die von ihrer Art her nicht unterschiedlicher sein könnten.

Melek muss sich da erst rein finden und man merkt das auch sehr deutlich. Sie ist recht zurückhaltend, hat bisher außer Erik niemanden um sich rum gehabt und eckt überall an. Sie wächst schon in ihrer Aufgabe über sich hinaus, muss aber noch viel lernen.
Erik seine Ambitionen erahne ich, sind mir aber ein wenig zu viel. Jemand der mir nie von der Seite weicht würde mir persönlich etwas auf den Keks gehen. Dabei ist Erik ein recht netter Typ, der ebenfalls seine Stärken hat.
Jakob ist der Anführer der Talente und sehr unnahbar. Hier und da blitzen mal Gefühle hervor, aber größtenteils macht er seinen „Job“ und wirkt verschlossen. Das er Gefühle zeigen kann kann man lesen. Warum er diese so selten zeigt wird im ersten teil bereits erklärt. Ich denke da wird sich im Laufe der Zeit noch einiges ändern.

Ein abgschlossenes Ende gibt es nicht, aber auch nicht das Gefühl unbedingt weiter lesen zu müssen, wenn man nicht möchte. Mir gefiel die Geschichte jedoch so gut, das ich unbedingt wissen möchte wie es weiter geht.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.