[Rezension] Nadine Erdmann – Mind Ripper

mindripperNadine Erdmann
Mind Ripper
ASIN B00JJOT8AG
Kindle Book
2,99 €
Gibt es bei Amazon

Inhalt:
Jemma, Jamie und Zack verbringen ihre Zeit gerne in der Cyberwelt. Im Jahr 2038 ist es möglich dort Leute zu treffen und virtuell zu spielen in dem man im Spiel ist nicht nur vor dem Bildschirm sitzt. Ein toller Zeitvertreib gerade für Jamie der in der virtuellen Welt nichts von seinen Einschränkungen merkt.
Doch dann fallen innerhalb kürzester Zeit drei Jungen ins Koma als sie gespielt haben und die Söhne eines Spielentwicklers bitten die drei Freunde um Hilfe.

Meine Meinung:
Mind Ripper ist ein buch das man gar nicht so richtig einem Genre zuordnen kann. Es ist ab 14 Jahren, was ich, um es gleich vorweg zu nehmen, auch gut finde. Es ist Fantasy mit ein wenig Sci-Fi und auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. kurz gesagt: Es dürfte für jeden etwas dabei sein.

Man wird auch direkt rein geschmissen in die Welt von 2038 oder eher in das Spiel was Jemma, Jamie und Zack gerade spielen. Es ist zunächst befremdlich und ich musste mich erst zurecht finden, aber das gelang so schnell das es kaum der Rede wert ist. Die Autorin hat einen Erzähler gewählt der von den verschiedenen Protagonisten berichtet. ich bin mittlerweile so die Ich-Form gewohnt das ich auch hier ein wenig ins Stocken geriet.

Der Plot erinnert ein wenig an Erebos und doch ist er anders, denn hier ist man In-Game und beobachtet nichts von Außen. Es ist ein Buch das Zocker gewiss gerne mögen werden auch wenn diese Spielewelten nicht zu sehr überwiegen. Ich finde die Autorin hat ein gutes Mittelmaß gefunden.
Auch wenn diese Art zu spielen Zukunftsvision ist denke ich das es vielleicht irgendwann möglich ist. HIer die Geschichte wirkt auch deswegen recht real weil sie nicht nur die Vorteile aufzeigt sondern auch mögliche Nebenwirkungen benennt.

Die Protagonisten sind hier wirklich Überschaubar. Da sind die drei Jugendlichen die schon länger zusammen spielen. Jemma und Jamie sind Zwillinge und haben schon einige Schicksalsschläge hinter sich. Sie stehen sich sehr nah und machen alles zusammen. Jamie ist mit Zack zusammen, ein Detail dieser Geschichte was ich toll finde weil es nicht so oft zu finden ist und auch hier für die Geschichte sehr wichtig ist.
Wirkliche Tiefe findet man nur wenig. Vielleicht liegt es am Erzählstil das einem die Figuren auf den 283 Seiten nicht sehr nah kommen. Gestört hat mich das persönlich aber nicht. man bekommt die wichtigsten Infos und weiß so warum die Drei so handeln.
Noch zwei Figuren sind Ned und Will. Als Söhne vom Spielhersteller wollen sich die Hilfe der drei Freunde. Von den Beiden erfährt man noch weniger, gerade ausreichend um sie ein wenig einschätzen zu können.

Nadine Erdmann hat ein Jugendbuch geschrieben das spannend ist, aber auch Gefühl zeigt. Gerade hier sehe ich die Stärke dieses Buches. Gefühle sind der Grund warum die Figuren so handeln.

Das Ende kam sehr plötzlich. Ich weiß das es eine Fortsetzung geben wird und es bleibt auch das Gefühl: Da fehlt nochwas. Dabei war die Hauptstory für mich abgeschlossen.
Ich bin gespannt mit was die Autorin im nächsten Teil aufwarten wird

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.