[Rezension] Paige Toon – Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

"buchhandel.de/Paige Toon
Das verrückte Leben der Jessie Jefferson
ISBN 978-3-95967-023-4
Klappenbroschur
14,99 €
Übersetzerin: Gisela Schmitt
ab 12 Jahren
Erschienen bei Harper Collins YA!
Leseprobe

Inhalt:
Jessies Mutter ist an ihrem 15. Geburtstag tödlich verunglückt. Seitdem lebt sie mit ihrem Stiefvater Stu zusammen, denn wer ihr leiblicher Vater ist hat ihre Mutter ihr nie verraten.
Aus einem Streit heraus bekommt sie die langersehnte Antwort ausgerechnet von ihrem Stiefvater. Die Antwort ist faszinierend wie schockierend. Denn der Mega-Rockstar Johnny Jefferson soll ihr Vater sein. Doch dieser ahnt nichts davon das er eine Tochter hat. Sie besucht ihn und lernt dort neben seiner Familie auch andere Teenies in ihrem Alter kennen. Ganz besonders hat es ihr Jack angetan…

Meine Meinung:
Wer Du bist mein Stern oder Diesmal für immer kennt, dem wird der Name Jefferson gewiss etwas sagen. mir war es allerdings nicht so bewusst das dieses Jugendbuch quasi eine Fortsetzung ist. Lesen wollte ich es weil die Geschichte interessant klang und mich Paige Toon bisher nie enttäuscht hat. Man muss allerdings vorwarnen das einem vermutlich das Ende von Diesmal für immer schon vorweg genommen wird. Bei mir subbt dieses Buch noch und es wird sich beim Lesen zeigen ob es mich wirklich stört.

Dieses Buch ist ab 12 Jahren und diese Altersangabe passt auch ganz gut. Jessie ist 15 Jahre alt und steckt mitten in einer schweren Zeit. Da kann man auch ihr wirklich sehr zickiges Verhalten verstehen und auch das sie gerade zu Beginn fast in Selbstmitleid zerfließt. Alles an Gefühlen passt einfach dazu dass sie ihre Mutter verloren hat. Paige Toon kann sämtliche Gefühle sehr gut transportieren und bei der ein oder anderen Szene standen mir auch die Tränen in den Augen.
Fesselnd war das Buch auf jeden Fall von Beginn an. Die ersten 100 Seiten habe ich bereits inhaliert und es war gut das ich nichts weiter vor hatte, denn nach einer kurzen Pause griff ich gleich wieder zum Buch. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und der Sprachstil normal. Nichts ist übertrieben oder gar in Jugendsprache geschrieben. Alle Ereignisse klingen logisch.

Die Figuren sind überschaubar.
Jessie macht hier wohl die größte Veränderung mit und durch. Ich muss sagen das sie mir erst leid tat, dann war sie mir stellenweise auf Grund ihres Verhaltens auch etwas unsympathisch, aber am Ende empfand ich Jessie als tolle Figur und sehr authentisch. An ihr sieht man das der Wandel vom unscheinbaren Mädchen zur Promi Tochter nicht so leicht ist wie man sich das vielleicht vorstellen würde und das Geld eben nicht alles ist.
Stu ist der Stiefvater von Jessie und für mich ein wenig der Held der Geschichte. Er liebt sie wie seine eigene Tochter und steckt zurück damit es ihr gut geht. Er ist ihr Halt und ihr Anker und das vollkommen selbstlos.
Johnny kennt man schon durch die Vorgänger doch ist er sehr häuslich geworden. Ich habe Du bist mein Stern nicht mehr so ganz gut in Erinnerung, aber schon hier in dem Buch wird deutlich das sein Lebensstil das Klischeehafte eines Rockstars war und er sehr bodenständig geworden ist.
Meg, seine Frau muss erst einmal verkraften das es da nun noch eine fast Erwachsene Tochter gibt, doch sie wächst gut hinein.
Freunde hat Jessie nicht wirklich viele. Ihrer besten Freundin hat sie vor den Kopf gestoßen und von der anderen weiß ich nicht so ganz was ich von ihr halten soll.
Dann gibt es noch zwei junge Männer, zum einen Tom, zum anderen Jack. Wer am Ende ihr Herzblatt sein wird steht nicht fest, denn dieses Ende ist offen gelassen worden.

Doch wir müssen nicht lange warten, denn der nächste Band erscheint bereits im Dezember und ich bin sehr gespannt wie es mit Jessie, Johnny, Jack und Tom weiter geht.

5buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.