[Rezension] Patrick Ness – Das Morgen ist immer schon jetzt



Patrick Ness
Das Morgen ist immer schon jetzt
ISBN 978-3-570-17266-7
Hardcover
16,99 €
Übersetzerin: Petra Koob-Pawis
ab 12 Jahren
Erschienen bei cbj
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Mikey möchte einfach nur seinen Abschluss hinbekommen und so mutig sein Henna um ein Date bitten. Während die Indie Kids gegen Unsterbliche kämpfen kämpft Mikey mit seinen Problemen, ganz normale Probleme wie die Frage zum ersten Date. Er erzählt von seinem Leben als ganz normaler Teenie…

Meine Meinung:
Auf der Messe im Herbst wurde dieses Buch schon als sehr besonders angekündigt und vor allem anders als der Vorgänger Mehr als das, der mir nicht ganz so gut gefiel. Ich wurde neugierig und fragte Das Morgen ist immer schon jetzt an.

Als erstes fielen mir die Einleitungen vor jedem Kapitel auf und da ich meist nicht vor dem lesen nochmal den Rückentext lese versuchte ich mir selber einen Reim drauf zu machen. Diese kurze Passagen erzählen von dem Übersinnlichen was in der kleinen Stadt vor sich geht während Patrick Ness ganz normale Probleme zu seiner Geschichte macht.

Das ist auch das Besondere an diesem Buch. Es geht nicht um die Helden und die Fantasie Gestalten die versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen, sondern um eine handvoll junge Erwachsene die kurz vor ihrem Abschluss stehen und so ihre ganz eigenen Probleme haben. Eine Geschichte die zeigt das man auch als ganz normaler Mensch etwas besonderes ist, vor allem für seine Lieben um sich herum.

Das ist etwas was der Erzähler Mikey nicht akzeptieren kann. Er fühlt sich nicht als besonders und meint das Geschwister und Freunde gut auf ihn verzichten können. Zudem oder auch wegen dem schlägt er sich mit Zwängen herum die hier so nebensächlich beschrieben sind und doch sehr eindringlich wirken.
Jared dagegen ist besonder. Er ist zu einem viertel ein Gott der Katzen und doch verhält er sich nicht so. Er ist schwul und versucht da seinen Weg und einen Platz zu finden. Jared ist der beste Freund von Mikey.
Mel ist die große Schwester von Mikey. Sie musste ein Jahr wiederholen weshalb sie auch zu den Abgängern gehört. Auch sie hat ihre Probleme wirkt für mich aber sehr taff.
Henna ist das zweite Mädel in der Clique und die angebetete von Mikey. Doch es scheint ob sie eher auf einen anderen Jungen steht.
Bei allen Figuren liest man von ihren Problemen. Alle Probleme kennt man auch selber, ich denke gerade zum Ende der Schulzeit. Somit empfinde ich dieses Buch als so herrlich normale, wenn man von den Unsterblichen die immer nur kurz thematisiert werden absieht.

Patrick Ness hat so einen fesselnden Schreibstil das sogar ganz alltägliche Sachen nicht langweilig werden und man dieses Buch wirklich kaum weglegen möchte.
Das Einzige was ich merkwürdig fand waren eben diese kurzen Texte mit dem Kampf gegen die Unsterblichen, weil die Figuren so fern blieben das diese kurzen Szenen recht schnell vergessen waren. Die Altersangabe ab 12 finde ich teilweise doch recht verfrüht. Ich denke so richtig rein versetzen kann man sich wirklich erst ab 14-16 Jahren

Am Ende zeigt Patrick Ness das man nichts Besonderes sein muss um besonders zu sein.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.