[Rezension] Petra Mattfeld – Blutschmuck

 Petra Mattfeldt
Blutschmuck
Band 3

ISBN 978-3-8392-2143-3
Klappenbroschur
12,- €
Erschienen bei Gmeiner
Leseprobe

Inhalt:
Sarah Bischoff trifft auf der Beerdigung ihrer Mutter auf deren Jugendfreundin Lisa Schönfeld. Sie unterhalten sich bis Lisa Schönfeld die Kette sieht die Sarah trägt, dann flüchtet sie sehr verstört. Die Neugier ist geweckt und Falko Cornelsen lässt diese Szene keine Ruhe. Er lüftet das Geheimnis der Kette und gerät an einen alten Fall, der mit Sarahs Familie zu tun hat.

Meine Meinung:
Blutschmuck ist das dritte Buch mit dem Ermittler Falko Cornelsen. Es ist als Thriller deklariert, doch als Thriller empfand ich es nicht.

Dennoch fand ich es gut. Der alte Fall ist wirklich spannend und so erzählt als ob er gerade passieren würde. Das liegt daran das die Autorin immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit wechselt und man dort den Täter begleitet. Man erfährt mehr über seine Beweggründe und auch wie er die Taten begeht, doch immer nur so viel, dass nicht zu viel Preis gegeben wird. Cliffhanger sind hier an der Tagesordnung.
Genau die machen das Buch zu einem wirklich spannenden Krimi, denn ein Thriller ist für mich doch etwas anders. Es gibt keinen Täter der gerade die Taten begeht diese liegen alle in der Vergangenheit.

Falko Cornelsen kennt man schon, wenn man die Vorgänger gelesen hat. Das ist aber nicht zwingend erforderlich da der Fokus wirklich auf dem Fall liegt und weniger im Privaten. Neben ihm ist sein Kollege Stefan mit am Ermitteln und natürlich hat auch Sarah Bischoff ihre Parts, doch diese sind eher gering. Die Nebenfiguren sind zwar zahlreich in den Namen, doch wurden nicht alle näher beleuchtet, so dass man sich die meisten Namen gar nicht erst merken musste.

Der Plot an sich ist sehr interessant gestaltet. Das einzige was mich ein wenig störte sind die Bibelverse die zeitweise etwas überhand nahmen. Hier und da eingestreut verdeutlichten sie was den Täter antreibt, doch dann nochmal zusammen gefasst auf mehreren Seiten, nur weil Cornelsen sie durch geht, fand ich sie einfach überflüssig.

Insgesamt bekommt der Leser hier einen spannenden Krimi über einen fesselnden Fall, der auch seine grausamen Seiten hat.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.