[Rezension] Philip Carlo – Ice Man

Philip Carlo
Ice Man
ISBN 978-3-492-26434-1
Taschenbuch
9,95 €
Erschienen im Piper Verlag

Rückentext:
Das erschreckende Porträt eines eiskalten Killers.

Als Richard Kuklinski die Ratte im Dickicht wahrnahm, diente ihre Tötung nu Übungszwecken. Doch dann fand er die Höhle ein riesiges unterirdisches Rattennest. Und Richard entschied, diesen Ort nicht zu nutzen, um Tiere zu töten, sondern einen Menschen. Sein Opfer. Den Feind eines Auftraggebers. Bei lebendigem Leib würde er ihn den gierigen Ratten zum Fraß vorwerfen…
Unter dem Namen „Ice Man“ wird Richard zum grausamsten Mafia-Killer der USA, Bestsellerautor Philip Carlo erzählt seine Lebensgeschichte: spannend, schonungslos und schockierend.

Meine Meinung:
Dieses Buch bekam ich als Rezensionsexemplar vom Piper Verlag, aufgrund einer Bestellung von mir und ich sollte mir echt angewöhnen ALLES zu lesen. Ich hatte den ersten Abschnitt bis zu den Pünktchen vom Rückentext gelesen und dacht es wäre ein klasse Thriller….hmm ist es aber nicht. Es ist die Lebensgeschichte von Richard Kuklinski, der grausamste Mafia Killer der USA, ABER das machte nichts denn ich bin froh das ich es angefordert habe, denn es war sehr interessant. Das Buch erzählt von seinem Leben, wie seine Eltern sich kennen gelernt haben, wie er groß wurde, warum er auch so wurde wie er wurde, nämlich eiskalt. Wie er das erste und zweite Mal heiratete und so weiter. Das Buch ist interessant, erschreckend, grausam und schockierend. Ich hatte nie von Richard Kuklinski gehört, deswegen traf mich jedes Detail unvorbereitet. Wer sich fragt wie manch ein Thriller Autor auf unvorstellbare Grausamkeiten kommt, der schüttelt hier nur noch den Kopf, denn der Mann hat das alles wirklich getoppt und ausgeführt. Schrecklich!!!
Es sind gute 500 Seiten, sehr klein geschrieben, so hat man wirklich viel davon. Obwohl es eine Lebensgeschichte ist ist es nicht langweilig, da Philip Carlo mit seinem Schreibstil eine Leichtigkeit rein bringt. Es ist ein Page Turner, denn auch wenn man sich die Grausamkeiten alle nicht vorstellen kann, möchte man ja lesen was ihm als nächsten Einfiel und man hofft jederzeit das er mal erwischt wird. Es ist glaube ich so ähnlich wie bei einem Unfall den man auf der Strasse sieht, man möchte nicht hinschauen, aber man dreht den Kopf automatisch.
Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.