[Rezension] Rachel Cohn & David Levithan – Dash & Lily 2: Neuer Winter, neues Glück



Rachel Cohn & David Levithan
Dash & Lily 2: Neuer Winter, neues Glück
Band 2

ISBN 978-3-570-31158-5
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Bernadette Ott
ab 14 Jahren
Erschienen bei cbt
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Letztes Jahr im Dezember kamen Dash & Lily zusammen, so soll der Dezember in diesem Jahr auch wieder etwas ganz besonderes werden, doch die Zeichen dafür stehen nicht gut. Lilys Großvater bedarf nach einem Herzinfarkt viel Pflege und so geht für Lily dabei der Weihnachtszauber so ganz verloren. Doch Dash sorgt dafür das sich das Weihnachtsgefühl wieder einstellt,

Meine Meinung:
Ich habe vor dem zweiten Band extra noch den ersten Band gelesen und fand ihn nun nicht so überragend. Doch wurde er zum Ende hin besser und ich hatte Hoffnung dass dies sich im zweiten Band fortsetzt.

Dem war für mich leider nicht so. Die erste Hälfte empfand ich als sehr negativ und das Weihnachtsgefühl kam nicht auf. Es liegt hier ganz klar an Lily die zu viel grübelt, aber auch daran das ich das Buch stellenweise als recht langatmig empfand und das obwohl die Geschichte nur in einem Zeitraum von 14 Tagen statt findet. Es ist kein Buch das mich fesselte und auch die von vielen beschriebene Romantik kam für mich nicht auf.

Die Hauptfiguren sind Dash und Lily.
Während ich Dash wirklich mochte und seine Bemühungen ganz süß fand, ging mir Lily irgendwann auf den Geist. Sicher hat sie gerade viel um die Ohren, doch zum Großteil macht sie es sich selber schwer.
Dash versucht sie wirklich aus dieser Grübelei heraus zu holen und ist ein ganz süßer Freund. Mit viel Einfühlungsvermögen. Hätte es seine Parts nicht gegeben hätte ich das Buch vermutlich gar nicht erst beendet.

Zum Ende hin wurde es dann wieder besser. Die zweite Hälfte war interessanter und umso besser es Lily und Dash ging umso besser wurde auch die Geschichte. Dennoch reichte das für mein Empfinden nicht aus.

Scheinbar sind Bücher für mich nichts in denen viele Probleme gewälzt werden. Erstrecht nicht wenn Weihnachtsgefühle aufkommen sollen. Hier fühlte ich mich auf jeden Fall recht schnell gelangweilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.