[Rezension] Rachel Harris – Und er steht doch auf dich



Rachel Harris
Und er steht doch auf dich
ISBN 978-3-570-31015-1
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Eva Hirteis
ab 13 Jahren
Erschienen bei CBT
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Aly ist für alle nur der Kumpel und nicht das coole Mädchen mit dem sie eine Beziehung führen möchten. So starten sie und ihre Freundinnen die Operation Sex-Appeal um besonders einen Jungen auf sich Aufmerksam zu machen – Justin. Selbst ihr bester Freund Brandon soll dafür als Scheinbeziehung herhalten. Nichts ahnend das es ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellt…

Meine Meinung:
Und er steht doch auf dich ist ein typischer Teenie-Liebesroman. Sämtliche Klischees werden hier bedient. Highschool, Sportteams, coole und nicht coole Jungen und Mädchen. Abschlussbälle und andere Gesellschaftliche Feste die den Schülern wichtig ist. Doch stört mich das nicht, denn genau das hatte ich erwartet und wollte ich auch lesen.

Wer hier überrascht werden will ist denke ich fehl am Platz, denn wirklich überraschen kann diese Geschichte nicht. Aber sie wartet mit viel Gefühl und Humor auf. Es ist fesselnd zu lesen wie alles seinen Lauf nimmt auch wenn mir das Ende schon zu Beginn recht klar war.

Die Autorin hat eine schöne und kitschige Geschichte geschrieben, die sich leicht und flüssig lesen lässt und mir, als älteres Semester wieder ein wenig von dem Gefühl der Teeniezeit gibt. Das macht für mich diese Geschichte aus. Der Werdegang einer besonderen Freundschaft und besonderer Beziehung.

Die Figuren sind teilweise recht oberflächlich. Teenies machen sich eben nicht immer über alles Gedanken. Nur Aly ist da ein wenig anders und möchte vom Unscheinbaren Kumpeltyp zum coolen Mädchen werden, nach dem sich die Jungs umschauen. Diese Wandlung funktioniert recht gut und auch sie verändert sich sehr im Laufe der Geschichte. Gott sei Dank nicht zu dem oberflächlichen Girlie, sondern schon zu jemanden den man gerne als Tochter hätte.
Brandon ist ihr Kumpel seit der Kindergartenzeit und die beiden sind sich sehr vertraut. Er steht sich jedoch oft selbst im Weg was mich beim Lesen schon hin und wieder wahnsinnig machte.
Aly und Brandon kommen beide zu Wort und berichten aus ihrer Perspektive von Gegebenheiten und ihren Gefühlen, so dass man sich in beide gut rein versetzen kann.
Die Freunde sind hilfreiches Beiwerk. Hilfreich in dem sie die beiden Unterstützen und ihnen auch mal den Kopf waschen. Beiwerk, weil sie eben nur Nebenfiguren sind.

Am Ende habe ich zwar keinen überraschenden Liebesroman gelesen, aber wie schon geschrieben habe ich das auch nicht erwartet. Ich bin vollkommen zufrieden mit dieser wunderschönen Geschichte einer Liebe.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.