[Rezension] Sara Oliver – Gefangen zwischen den Welten

"buchhandel.de/Sara Oliver
Gefangen zwischen den Welten
ISBN 978-3-473-40144-4
Band 1

Hardcover
16,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Ravensburger
Leseprobe

Inhalt:
Ve ist überhaupt nicht begeistert als ihre Mutter sie zu ihrem Vater in das kleine Dörfchen Winding schickt. Im Dorf nichts los und das Schloss, das ihr Vater gekauft hat, runtergekommen. Der einzige Lichtblick ist Finn Werfel, der neue Star am Castinghimmel, doch auch er ist in Wahrheit arrogant und überheblich.
Doch ihr Vater ist verschwunden und Ve landet plötzlich in einer fremden Welt in der sie auf ihre Doppelgängerin trifft, die so ganz anders ist als sie und auf einen Finn, der alles ist was Ve sich bei einem Jungen wünschen würde, doch kann sie ihm trauen?

Meine Meinung:
Gefangen zwischen den Welten hat nicht nur ein wunderschönes Cover. Es wartet auch mit einer tollen Geschichte auf.

In diese schlittert man direkt rein. Man lernt eine missmutige Ve kennen, die auf dem Weg zu ihrem Vater ist, weil ihre Mutter mal wieder kurzfristig verreisen musste. Doch dieser ist nicht da und Ve rätselt wo er abgeblieben ist. Die Story fesselt von Beginn an und lässt einen bis zum Schluss nicht los. Sie ist spannend, humorvoll, gefühlvoll und hat einen spannenden Plot. Es geht um Parallelwelten. Ob es diese gibt wird ja in Wahrheit noch gerätselt, aber die Autorin hier ist schon ein Stück weiter und gestaltet auch die Parallelwelt sehr spannend. Es gibt keine Wiederholungen oder sonstige Dinge die eine Geschichte langatmig machen könnte. Eigentlich ist das Buch viel zu schnell zu Ende.

Die Figuren sind jeweils doppelt vorhanden und könnten gegensätzlicher nicht sein.
Da gibt es Ve, die Figur aus deren Sicht man die Geschichte liest. Sie heißt eigentlich Veronika und ist das Reisen gewohnt. Sie lebt mit ihrer Mutter gerade in LA und wäre auch lieber dort geblieben als nach Winding zu ihrem vater zu Reisen. Sie ist nicht besonders gut in der Schule, doch hat sie ihr Herz auf dem rechten Fleck.
Die Ve in der Parallelwelt heißt Nicky bzw. wird Nicky genannt und ist genau das Gegenteil von Ve. Sie ist super in Naturwissenschaften und steigt tatsächlich durch bei dem was ihr Vater da so forscht. Allerdings wirkt sie etwas kaltherzig und auch egoistisch.
Finn ist eine der anderen wichtigen Figuren. Denn auch ihn gibt es in beiden Welten recht gegensätzlich. Doch während Ve in ihrer Welt nicht in Versuchung käme mehr von ihm zu wollen. Ist der Finn in der Parallelwelt so anziehend das sie gerne auch die Gefahr ausblendet.

Das Ende ist an sich schon ein wenig abgeschlossen. Es bleibt nur eine Frage offen, jedoch ist das mit die Wichtigste. Gefangen zwischen den Welten ist auf drei Bände ausgelegt und ich kann erahnen um was es im zweiten Teil hauptsächlich geht. Bin jedoch sehr gespannt wie der zweite Band sich gestalten wird um auch einen dritten Band zu schreiben, doch bin ich überzeugt dass das Thema Parallelwelten noch viel Potenzial hat.

5buecher

Am 03.09.2016 startet die Blogtour zu Gefangen zwischen den Welten. Schaut vorbei und erfahrt ein wenig mehr über das Buch, die Parallelwelten und die Figuren. Auch bei mir macht die Tour halt und es gibt ein tolles Gewinnspiel.

gzdw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.