[Rezension] Sophie Jordan – Firelight 1 Brennender Kuss

Sophie Jordan
Firelight 1 Brennender Kuss
ISBN 978-3-7855-7045-6
Gebundene Ausgabe
17,95 €
Erschienen bei Loewe

Rückentext:
Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer…
Er ist ihr Todfeind.
Sie ist sein opfer.
Nichts brennt heisser
als ihre Liebe.
„Du bist nicht wie andere Mädchen. Du bist etwas Besonderes“
Über mir schwebt die Gefahr, so dicht und drückend wie der schwere Nebel, den ich zurückgelassen habe. und doch kann ich nicht genug davon – von ihm – bekommen. Würde er die wahrheit kennen, wäre er nicht hier. Wenn er wüsste, wer ich wirklich bin, was ich bin…
Inhalt:
Jacinda ist ein Draki, ein Feuerspeier um ganz genau zu sein. Sie kann sich von einem Menschen zu einem Drachen verwandeln. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwestern und dem Rudel in einem kleinen abgeriegelten mit Nebel verdeckten Dorf. Ein ganz wichtiges Gesetz der Drakis ist: Nur bei Dunkelheit zu fliegen. Jacinda und Azure, ihre Freundin halten sich nicht daran und werden erst von Hubschraubern und dann auch von Jägern am Boden verfolgt. Um heil da raus zu kommen will Jacinda die Jäger ablenken und Az soll im Wasser abtauchen, denn sie ist ein Wasserdraki und kann im Wasser ewig aushalten ohne an die Oberfläche zu kommen. Der Plan gelingt allerdings wird Jacinda von einem Jäger am Flügel getroffen und schwer verletzt. Sie kann nicht weiter fliegen und rettet sich in einen Spalt in einer Schlucht. Ein Jäger folgt ihr, sieht sie wie gebannt an und sagt seinen Leuten nicht das sie sich dort unten befindet. So kann sie sich retten. Sie geht am Ausgangspunkt zurück zu dem dann auch Severin der Anführer des Rudels kommt und Cassian sein Sohn und Nachfolger, dem Jacinda versprochen ist, obwohl jacinda das gar nicht möchte. Auch ihre Mutter ist dort und nimmt sie mit nach Hause. Dort wartet schon Az, die erleichtert ist das Jacinda wieder da ist, aber bevor alles erklärt werden kann schickt Jacinda´s Mutter Az nach hause und beschließt aus dem Dorf zu fliehen und als Menschen außerhalb des Rudels weiterzuleben….
Meine Meinung:
Firelight ist ein grandioses Debüt von Sophie Jordan und ein sehr gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe, auch wenn hier wieder der Fluch der Serie lastet, denn nun wartet man sehnsüchtig auf den nächsten Band, der vermutlich erst nächstes Jahr erscheinen wird. Wir Leser sind wirklich arm dran *lach*, aber wieder zum Buch: Sophie Jordan hat es geschafft mich an dieses Buch zu fesseln. Der leichte Schreibstil und die wenigen Verwirrungen waren einen Teil der Gründe warum ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Dazu noch eine interessante Geschichte mit meinen Lieblingsfabelwesen, bzw. Nachfahren davon: den Drachen. Die Spannung war greifbar und auch wenn viel Teenieliebe dabei war war es nicht der Hauptbestandteil der Geschichte sondern eher eine Nebenhandlung.
Die Figuren waren toll umschrieben, durch das Cover hat man ja schon eine Vorstellung von Jacinda, ich finde das Abbild von ihr ist gut gelungen. Dann gab es noch Azure, die zwar nur kurz eine Rolle spielte. ich aber kurz erwähnen möchte. Der Name erinnert mich direkt an Wasser und Azure ist ein Draki der gut im Wasser Leben kann. So ist in der Geschichte bis ins Detail alles liebevoll durchdacht. Es macht Spaß ein Buch zu lesen, das bestimmt nicht nur Jugendlichen gefällt
Vielen Dank an Lies & Lausch und Loewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.