[Rezension] Susan Crandall – Dark red Ewiges Versprechen

Susan Crandall
Dark Red – Ewiges Versprechen
ISBN 978-3-8025-8334-6
Taschenbuch
9,99 €
Erschienen bei Egmont LYX

Inhalt:
Vor 15 Jahren wurde Ellies Cousine Laura so sehr misshandelt das sie fast Tod gefunden wurde und im Koma lag. Der Täter: Alexander Hollies, auch wenn für Greg, Lauras Vater ein anderer der Schuldige war: Nate Vance. Hollies aber wird der Prozess gemacht und Ellies Aussage ist die entscheidende und wahrscheinlich auch die die ihn hinter Gittern bringt. 30 Jahre bekommt er. Als letzter Satz flüstert Hollies: Das wirst du mir büßen. 15 Jahre später, Ellies ist nun Grundschullehrerin aber die Geschichte steckt noch den ganzen beteiligten in den Knochen, da kommt die Nachricht das Hollies gegen Bewährungsauflagen frei ist, dabei sollte die Familie Bescheid bekommen wenn eine Anhörung statt findet. Laura ist mittlerweile gestorben und ihre Eltern getrennt. Jodi, ihre Mutter hat sie von der Liste streichen lassen, so dass sie nicht über die Anhörung Bescheid bekamen. Nun geht die Angst um…ob er Ellies etwas antun wird, wie er es zum Schluss des Prozesses gesagt hat???
Meine Meinung:
Nachdem ich ja schon Pitch Black von Susan Crandall lesen durfte und sehr begeistert war, freute ich mich nun sehr auf Dark Red. meine Erwartungen waren hoch und am Ende wurde ich nicht enttäuscht. Anfangs hatte ich etwas Probleme mit der Spannung. Ich kam nur langsam weiter und fand es etwas flach, das änderte sich dann aber im zweiten Viertel und von da an mochte ich kaum noch pausieren. Zum Schreibstil gibt es nicht viel zu sagen, er ist wieder so flüssig wir beim ersten Buch und trug zum schnellen Lesen bei. Etwas störend fand ich die kleine Schrift, sie ließ meine Augen recht schnell ermüden so das ich etwa alle 50 Seiten Pause machen musste, aber das hat ja nichts mit der Geschichte zu tun, die sehr viel Handlung hatte. Es gab mehrere Tatverdächtige die auch von Anfang an genannt wurden, allerdings war bis zum Schluss nicht klar wer es wirklich war. War es einer der Verdächtigen oder jemand ganz anderes??? Das kristallisierte sich für mich erst etwa im letzten Viertel raus und aus einem wagen Verdacht wurde dann recht schnell Gewissheit. Die Protagonisten waren so, das man sich gut rein versetzen konnte, gerade in die Hauptfigur Ellies war ich vollkommen versunken und konnte gut nachempfinden wie sie fühlt.
Bei Pitch Black hatte ich das Glück das Dark Red schon auf der Seite von Egmont Lyx angekündigt war, leider ist von einem weiteren Band bisher nichts zu sehen, aber ich hoffe drauf das da weitere kommen!!!
Vielen Dank an Egmont Lyx für die Zusendung des Rezensionsexemplares

Ein Gedanke zu „[Rezension] Susan Crandall – Dark red Ewiges Versprechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.