[Rezension] Susan Crandall – Pitch Black – Ohne Ausweg

Susan Crandall
Pitch Black – Ohne Ausweg
ISBN 978-3-8025-8333-9
kartoniert mit Klappe
9,95 €
Erschienen bei Egmont Lyx

Rückentext:
OHNE JEDE CHANCE…
Was ein abenteuerlicher Campingausflug werden sollte, endet mit einem tragischem Todesfall. Alles deutet auf einen mord hin. Verdächtigt wird der Teenager Ethan, der sich in Widersprüche verwickelt. Doch seine Mutter Maddie glaubt an die Unschuld ihres Sohnes und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei begegnet ihr der attraktive Sheriff Gabe Wyatt, für den sie schon bald tiefere Gefühle hegt…
Pressetext:
Die Reporterin Madison Wade zieht mit ihrem Adoptivsohn Ethan in eine ruhige Kleinstadt in Tennessee. Als Ethan mit seinem Freund Jordan, dessen Stiefvater und einigen anderen Jungen zu einem Campingausflug in die Berge fährt, ereignet sich eine Tragödie. Jordans Stiefvater, ein erfahrener Wanderer, kommt ums Leben. Sämtliche Indizien weisen auf einen Mord hin, und der Hauptverdächtige ist Ethan. Madison ist auf ihren Spürsinn als Reporterin angewiesen, um dem Sheriff des Ortes, Gabe Wyatt, Ethans Unschuld zu beweisen. Dabei entwickelt Maddie schon bald tiefere Gefühle für den attraktiven Gabe …
Meine Meinung:
Pitch Black ist wiedermal ein Buch, das ich kaum unterbrechen wollte. Ich wurde schon im Prolog gleich auf so einen Spannungslevel gebracht das ich wissen musste was weiter passiert. Denn da geschieht schon ein Mord. Dann aber mit dem ersten Kapitel kommen wir zu einem ganz anderen viel harmloseren Szenario, trotzdem bleibt die Spannung bestehen, denn ruhig bleibt es nicht lange. Später dann geht es auf die Mördersuche und viele viele Sachen geschehen. Der Leser ist der Zuschauer jedes einzelnen wichtigen Protagonisten, wie Ethan, Maddie und Gabe und kann so gut die Ermittlungen verfolgen und Wahrheit und Lüge gut unterscheiden, ohne das zu viel verraten wird. Die Protagonisten selber sind ausreichend beschrieben und gerade in Ethan konnte ich mich sehr gut reinversetzen, so sehr das er mir oft genug leid tat. Das ich das Buch nur so durchflogen habe, zeugt von einem leicht zu lesenden Schreibstil ohne Holpersteine. Für mich war es das erste Buch von Susan Crandall aber ganz gewiss nicht das letzte, habe schon entdeckt das im September das nächste Buch erscheint.
Zur Autorin:
Susan Crandall arbeitete ursprünglich als Zahnhygienikerin, bevor sie ihrer Liebe zur Literatur nachgab und selbst Romane zu schreiben begann. Bereits mit ihrem ersten Roman gewann sie den begehrten RITA Award. Susan lebt mit ihrem Mann in einer Kleinstadt in Indiana.
5 von 5 Sterne auf jeden Fall ein Highlight
Vielen lieben Dank an Egmont Lyx für dieses tolle Rezensionsexemplar

Ein Gedanke zu „[Rezension] Susan Crandall – Pitch Black – Ohne Ausweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.