[Rezension] Suzanne Collins – Die Tribute von Panem – Flammender Zorn

Suzanne Collins
Die Tribute von Panem 3: Flammender Zorn
ISBN 978-3-7891-3220-9
Gebundene Ausgabe
18,95  €
Erschienen bei Oetinger

Inhalt:
Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss‘ Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt.

Meine Meinung:
Band 3 der Trilogie, und somit leider der letzte Teil um die Geschichte von Katniss, Peeta und Gale, und den Kampf von Kapitol und den Distrikten, kann für mich ohne weiteres mit den anderen Teilen mithalten. Von Anfang an ist eine gewisse Spannung zu finden, die sich fast nahtlos hält. Die Wendungen die der Plot nimmt sind nicht immer verständlich aber das klärt sich ziemlich rasch, auch hatte ich es ein zwei Mal das ich Gedankengänge nicht nachvollziehen konnte, und deswegen nicht verstanden habe warum so reagiert wurde, aber trotzdem war alles schlüssig. Zum Schreibstil brauche ich glaube nichts mehr zu sagen denn der hat sich zu den ersten Beiden Bänden nicht geändert und auch die Protagonisten sind die selben wie vorher und bleiben sich treu. Schade ist nur das so viele bekannte Figuren schon nicht mehr sind, das liegt aber an der Geschichte. Schön finde ich das es ein Epilog gibt und auch das Ende der Trilogie somit wirklich beendet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.