[Rezension] Thomas Thiemeyer – Das verbotene Eden 2: Logan und Gwen

Thomas Thiemeyer
Das verbotene Eden 2: Logan und Gwen
ISBN 978-3-426-65325-8
Gebundene Ausgabe
16,99 €
Erschienen bei Knaur


Kann Spoiler zu Band 1 enthalten

Inhalt:
Juna ist mit David geflohen und hat Gwen nichts anderes da gelassen als einen Abschiedsbrief. In diesem schreibt sie Gwen das sie mit David zur Zuflucht reisen will, wo Männer und Frauen zusammen leben dürfen ohne Angst haben zu müssen.Gwen ist enttäuscht hatte sie ihre Zukunft doch mit Juna geplant um sich von diesem Gefühl zu befreien macht sie sich auf den Weg zum Inquisitor um ihn umzubringen. Sie reist mit drei anderen Frauen, aber der Plan geht schief und am Ende trifft sie auf Logan….
Meine Meinung:
nach Teil eins musste ich auch hier natürlich den zweiten Band lesen. Ich finde es sehr interessant das Thomas Thiemeyer in dieser Trilogie immer bestimmte Protagonisten im Vordergund hat und sie zwar miteinander zu tun haben, aber eben der Fokus nur auf diese Beiden liegt. In dem Fall auf Logan und Gwen. Logan sagte mir nun gar nichts vom Vorgänger her, bin mir aber nicht sicher ob er vielleicht am Rande erwähnt wurde, glaube aber nicht. Gwen dagegen durften wir schon im ersten Band kennen lernen. Sie war die Freundin von Juna um die es im vorherigen Band ging. Gwen ist die verletzte zurück gebliebene und eine ganz starke Persönlichkeit wenn es um ihre Begabung als Heilerin geht. Allerdings kommt sie nicht mit der Trennung klar, ausgerechnet wegen einem Mann hat Juna sie verlassen und nicht mehr als ein Brief blieb zurück, den Juna noch nichtmal selber geschrieben hat. Als es darum geht die Stadt der Männer auszukundschaften will sie mit. Sie will sich endlich von dem Gefühl des Verlassen werdens befreien. Ausgerechnet auf dieser Mission begegnet sie Logan, der auf der Suche nach einem Wanderer ist. Er ist der Champion seines Clans und rettet Gwen. Logan ist ein Kämpfer mit Herz, so würde ich ihn beschreiben. Gwen zieht ihn in den Bann und das empfindet er nicht als Hexerei. Am Rande lesen wir auch von Arkana und Claudius und ich bin sehr gespannt wie Thomas Thiemeyer die Stränge am Ende zusammen führt.
Die Handlung spielt an verschiedenen Orten, die jede für sich sehr gut beschrieben sind. Wenn man die Städte ein wenig kennt könnte man Parallelen ziehen zu den realen Städten. man kann eintauchen in diese Welt die anders ist aber nicht fremd. Ich kam überall gut zurecht und wenn man mag kann man auch auf die Karten schauen die am Anfang und dem Ende des Buches zu finden sind.
Ich glaube zum Schreibstil muss ich nicht viel erzählen. Ich liebe diese lockere Schreibart von Thomas Thiemeyer. Er schafft es die Fantasie anzuregen und einen durch das Buch zu führen ohne das man stolpert.
Das Cover ist diesmal lila, aber wieder mit einem Pärchen. ich denke sie sollen Gwen und Logan darstellen. So passt es perfekt zu Band 1.
Das Ende bleibt offen und war etwas was ich mir ein wenig anders gewünscht hätte, aber vermutlich nur weil es ein Cliffhanger ist und ich doch unbedingt wissen will wie es weiter geht. Im nächsten Band  wird es um Magda und Ben gehen.
Vielen Dank an Knaur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.