[Rezension] Thomas Thiemeyer – Das verbotene Eden 3: Magda und Ben

Thomas Thiemeyer
Das verbotene Eden 3: Magda & Ben
ISBN 978-3-426-65328-9
Gebundene Ausgabe
16,99 €
Erschienen bei Knaur
Leseprobe

Inhalt:
Köln im Jahr 2015. Magda und Ben sind ein Paar und Leben trotz ihres jungen Alters schon fast wie ein Ehepaar zusammen als ein neues Virus ausbricht. Es gibt sofort einen Impfstoff. Auch Magda und Ben lassen sich gegen den Rat von Bens Vater impfen. Zwei Wochen nach dem Ausbruch ist in Köln wieder alles in Ordnung doch dann machen sich die Nebenwirkungen des Impfstoff bemerkbar. Die Frauen gehen auf die Männer los und ziehen aus der Stadt.
Im Glânmor von 2080 zieht Edena Richtung alte Stadt. Sie will die Männer stürzen. Der Inquisitor wird aber nicht einfach aufgeben und hat einen teuflischen Plan. Magda versucht Edena aufzuhalten, ohne Erfolg. Aber sie trifft auf Ben ihre Jugendliebe, den sie seit 65 Jahren nicht mehr gesehen hat.

Meine Meinung:
Diesmal hatte ich wirklich große Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Ich denke es liegt an den Rückblick ins Jahr 2015 auch wenn dieser als Erklärung wie alles begann perfekt war. Erst als dieser Teil beendet war konnte ich mich wieder zurecht finden.

Trotzdem finde ich es den Teil im Jahr 2015 Klasse. Es gab viele Stellen die ich kenne Köln, als meine Heimatstadt, Satzvey und sein Mittelalterlicher Markt bei dem ich selber schon war. Die Uniklinik in Köln und viele andere Orte bauten sich so vor meinem Auge auf. So fühlte ich mich wohl und konnte diesen Teil genießen auch ohne an die anderen beiden vorangegangenen Bücher zu denken.
Thomas Thiemeyer hat wiedermal viele Sachen eingebaut die einen Wiedererkennungswert haben und musste denke ich auch nach dem Schreiben wieder umschwenken, denn an einer Stelle schrieb er über Witze die Ben dessen richtiger Name Benedikt ist, aushalten muss dieser Satz hat den Zusatz auch wenn diese nun veraltet sind. So merkt man die Aktualität. Auch wir Blogger werden erwähnt und Vlogger, da Magda selber eine Bloggerin ist 😉 So gibt es viele Kleinigkeiten bei denen ich mich als Leser wohl fühlte.
Viel wichtiger an diesem Teil ist aber die ausführliche Erklärung wie es zum Krieg zwischen Männern und Frauen kam. Das sehr gut verpackt ohne Langweilig zu werden. Dabei lernt der Leser Magda und Ben und ihre besondere Beziehung zueinander kennen. Man denkt da kann nichts schief gehen, aber das Virus schafft auch das.

Wenn es dann wieder ins Jahr 2080 geht wird einiges klarer. Ich fand endlich richtig rein und konnte so richtig ins Buch versinken

Die Charaktere sind bekannt, durch den Teil von 2015 nun auch Magda und Ben. Man trifft sie im Laufe der Geschichte alle wieder. So das ich über die Protagonisten kaum etwas sagen muss, denn die habe ich schon zu den letzten beiden Büchern angesprochen. Nur Magda und Ben sind neu. Sie tauchen beide in der Vergangenheit auf. Es ist eine Beziehung wie sie sich viele wünschen. Magda scheint als unnahbares It-Girl, ist aber sehr liebevoll. Ben ist der vernünftige strebsame solange es ihn interessiert. Wohnt bereits alleine. 2080 gehen die beiden zunächst etwas unter auch wenn sie eine recht große Rolle spielen.

Am Ende läuft alles zusammen. Alle drei Bände finden hier einen gut Abschluss, auch wenn es erstmal nicht so aussieht. Sowohl Männer wie Frauen müssen erstmal erkennen was wichtig ist und dazu habe ich eine Textstelle die ich besonders schön fand:

„…Wir müssen wiederfinden, was uns damals verlorenging.“
„Und was, bitte schön, soll das sein?“
„Fragst du mich das im Ernst? Die Liebe natürlich. Ohne sie sind wir nichts. Sie ist die größte Macht im Universum….“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.