[Rezension] Tine Armbruster – Wandel der Zeit Bd.1: Savannah

Tine Armbruster
Wandel der Zeit: Savannah – Liebe gegen jede Regel
ISBN 978-3-8459-0133-6
Mobipocket
6,99 €
Erscheinen beim AAVAA Verlag
Leseprobe

Inhalt:
Savannah ist eine Wandlerin mit einem Hauch von Vampir. Schon seit sie denken kann ist sie in Nic verliebt. Bisher erwidert er ihre Liebe allerdings nicht.
Ein neues Schuljahr beginnt und Nic kann nach langer Zeit wieder hingehen. Vor den Ferien hatte er einen Unfall, der ihn lange Zeit von der Schule fern gehalten hat. Seine Freundin hat zu der Zeit Schluss gemacht. Er hat von Mädchen erstmal die Nase voll. Zu allem Überfluss wird er noch als Schuleinweiser für die Neue bestimmt, aber als er Savannah kennen lernt ist es um ihn geschehen. Er verliebt sich Hals über Kopf.
Endlich ist Savannah ihrem Nic so nah. Sie lässt sich dazu hinreißen ihm zu erzählen was sie ist. Nic stört das nicht, er liebt sie trotzdem, aber dennoch war es nicht gut ihr Geheimnis preis zu geben….

Meine Meinung:
Wandel der Zeit  wurde netterweise von der Autorin auf Facebook zur Rezension verlost. Ich hatte das Glück zu den Auserwählten zu gehören.

Der Einstieg gelang mir sehr gut, auch wenn ich zunächst etwas irritiert war. Erst kam  der Prolog von Tasha und dann als nächstes folgte Nics Alltag. dann gab es eine Neue Savannah, aber sie schien vorher Tasha zu sein.
Wer den Rückentext liest weiß worum es geht. Oftmals mache ich das aber gar nicht weil zu viel verraten wurde. Hier wusste ich aber worum es ging und kam dann auch nach einer Weile klar. Dazu kam dass das Buch Savannah im Titel hat aber hauptsächlich aus Nics Sicht erzählt wird. Nur Tagebucheinträge liest man aus Savannahs Sicht. Hätte das Buch dann nicht eher Nic heißen sollen? Nein – aber warum das so ist wurde ganz genau erst im Epilog klar.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und flüssig zu lesen. Ich kam echt rasant durch die Seiten. Manchmal zu rasant, gerade zu Beginn geht alles so Knall auf Fall. Die Liebe zwischen Savannah und Nic entwickelt sich nicht es ist als ob sie alles im Schnelldurchlauf durchziehen. Kennenlernen, Zusammen kommen, in der Kiste landen, wenn es auch nicht zum Äußersten kommt. Das ging mir bei zwei 16 Jährigen doch etwas zu schnell. Dann wurde dauernd geknutscht hatte ich das Gefühl. Sicher irgendwie muss die Autorin zeigen wie nah sich die Beiden sind und wie sehr sie sich Lieben, aber manchmal war es mir einfach zu viel.
So etwa in der Mitte geht es dann weniger um die direkte Beziehung der Beiden und mehr um die Sache das Savannah eine Wandlerin und was damit einhergeht (mag da nicht genauer drauf eingehen möchte ja das ihr selber lest ;-)) das war für mich der schönste Teil, auch wenn stellenweise sehr traurig, aber man merkte die Liebe zwischen den Beiden ohne das man sie laufend erlesen musste. Es wirkte nicht so durch die Geschichte gehetzt sondern gut durchdacht und es baute sich eine Spannung auf.
Als ich dann dachte nun ist alles gut und Ende, merkte ich das aber noch zu viel Seiten für ein Epilog übrig waren. Es kam noch was was einiges erklärte und nochmal eine Wendung gab, die ich nicht ganz so erwartet hätte.
Am tatsächlichen Ende dann wurde ich als zufriedener Leser zurück gelassen.

Die Protagonisten sind mit viel Tiefe beschrieben, gerade Nic lernen wir von alles Seiten kennen von unglücklich zu verliebt und auch deprimiert. Er macht in der Geschichte eine Riesen Wandlung durch auch wenn ich mich manches Mal wunderte das er Savannahs Geständnisse so einfach hin nahm. Ich denke ich in der Situation hätte erstmal ein wenig Zeit zum verdauen gebraucht.
Savannah lernen wir durch die Tagebuchseiten recht gut kennen, wenn auch nicht ganz so gut wie Nic, oder sagen wir lieber nicht ganz so ausführlich. Sie ist stur und liebenswert. Mausert sich von dem Nicht beachteten Mädchen zum Mädel dem alle hinterher schauen.
Die andere Protagonisten bestehen aus den Freunden und Eltern der Beiden, wo mir gerade noch einfällt das ich als Mutter glaube ich nicht so begeistert wäre wenn meine 16 Jährige Tochter oder Sohn nach einer Woche kennen bei dem freund / Freundin nächtigt. Auch das ging mir etwas zu schnell.

Fazit: Alles in allem ein schöner Start in eine Trilogie um die Wandler, mit kleinen Schwächen aber durchaus Lesenswert.

Vielen Dank an Tine Armbruster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.