[Rezension] Wolfgang A. Gogolin – Schlafen bei Licht

Wolfgang A. Gogolin
Schlafen bei Licht
ISBN 978-3-86675-145-3
Taschenbuch
9,00 €
Erschienen bei Mohland
Rückentext:
Das Leben von Torsten Burmester verlief bisher nicht in perfekten, aber doch sehr geordneten Bahnen. Regelmäßig versieht er als Hamburger Beamter seinen Dienst, hat eine kleine Wohnung und eine auf ihre Karriere bedachte Freundin namens Silke. Unvorhergesehenes ist nicht vorgesehen.
Als Torsten einen Unfall hat und im Krankenhaus liegt, beginnt sich sein Leben grundlegend zu ändern. Nachdem ihn Silke verlässt, ist er plötzlich Single und denkt neu über sich nach. Unterstützung in dieser Situation erhält er von seinem Freund Mark, der als vermeintlicher Frauenheld und tatsächlicher Autolackierer viele Dinge so ganz anders betrachtet als Torsten. Aber gerade das hilft ihm, nach dramatischen Zwischenfällen seinen eigenen Weg klarer zu sehen und sich vielleicht einer neuen Liebe zu öffnen..
Meine Meinung:
die Geschichte beginnt damit das Torsten Burmester im Krankenhaus liegt. Da noch mit Freundin und netter Krankenschwester. Besucht wird er von Freund Mark der Frauenkenner schlechthin, meint er … Er wurde von einem Bus angefahren und nicht nur das zu allem übel besucht ihn seine Freundin und beendet die Beziehung. Mark spricht ihm gut zu Frauen abzuschleppen…er ist da nicht so sicher…
Wir sehen den Weg von Torsten von der beendeten Beziehung mit Silke über viele kleinere und größere Hürden wieder eine neue Liebe zu finden. Ich muss sagen den Titel fand ich erstmal gar nicht passend, erst als ich das Buch gelesen habe habe ich es verstanden, aber ich glaube hätte ich das Buch in der Buchhandlung stehen sehen wäre es auch dort geblieben. Auch das Cover ist mir persönlich zu langweilig und unscheinbar
Auch jetzt war es kein Buch was mich total vom Hocker riss…Herr Gogolin sie möchten bitte verzeihen…aber ich fand es auch nicht grottenschlecht, ich persönlich wollte schon gerne wissen wie es weiter geht mit Torsten und hab es auch gerne zu Ende gelesen.
Der Schreibstil ist vollkommen okay, außerdem gab es stellen wo ich wirklich laut lachen musste. Die Protagonisten sind authentisch, man könnte meinen es wäre gute Freunde.
Mein Fazit: Ein Buch für zwischendurch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.