[Rezi-Splitter] Antje Szillat – Solange du schläfst

Antje Szillat
Solange du schläfst
ISBN 978-3-6496-0291-0
Gebundene Ausgabe
14,95 €
Erschienen bei Coppenrath

Inhalt:
Anna ist neu in dem knapp 600 Seelendörfchen Mahlhausen. Freunde hat sie dort noch nicht gefunden. Seit dem sie mit ihren Eltern aus Bremen weg gezogen ist muss sie auch auf eine neue Schule gehen in der sie Jerome kennen lernt. Nach anfänglichen Flirtereien kommen die beiden zusammen. Alles unter der Bedrohung von Konstantin der Jerome ein opfer nennt und ihm droht das er stirbt wenn er die Finger nicht von Anna lässt. Als Jerome dann schwer verletzt aufgefunden wird, stellt sich die Frage wer dahinter steckt. Die besondere Verbindung zwischen Anna und Jerome bringt Anna dem Täter näher…

Meine Meinung:
Lange habe ich nun darauf warten müssen und endlich konnte auch ich Solange du schläfst lesen. Auf jedem Blog habe ich nur positive Stimmen gelesen und so waren meine Erwartungen doch recht hoch.

Zunächst kam ich recht gut in die Geschichte. Wir lernen Anna kennen, allerdings doch eher oberflächlich. Auch Jerome kommt ziemlich schnell ins Spiel, aber auch er hat nicht viel Tiefe. Die Beziehung zwischen den Beiden beginnt so wie man sich das vorstellt und auch selber vielleicht noch aus Teeniezeiten kennt. Das macht es sehr authentisch.

Der Schreibstil ist locker, leicht und ohne irgendwelche Ecken und Kanten. Ich konnte einfach so durchfliegen ohne mich an irgendetwas zu stören. Eine gewisse Spannung gibt es allerdings erst gegen Ende wie ich finde. Aber es ist ja auch kein Thriller sondern ein Jugendroman, das sollte man nicht vergessen.

 Das Ende dann fand ich schlüssig und auch zum richtigen Zeitpunkt. Ich hätte aber gerne noch mehr von den Beiden gelesen. Was genau oder eher warum genau kann ich nun schlecht schreiben ohne zu viel zu verraten.

Ein wenig gestört hat mich die fehlende Tiefe der Figuren und auch das der Klappentext quasi schon fast die Hälfte der Geschichte erzählt. Es dauerte eine Weile bis man an die Stellen kommt die dort beschrieben wurden.

Mein Fazit: Nett für zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.