[Rezi-Splitter] Maggie Stiefvater – In deinen Augen

Maggie Stiefvater
In deinen Augen
ISBN 978-3-8390-0126-4
Gebundene Ausgabe
18,90 €
Erschienen bei Script5

Inhalt:
Es wird Frühling in Mercy Falls und diesmal ist es Sam der darauf wartet das Grace sich wieder in einen Menschen verwandelt. Dieser wird derweil ein paar Mal verwandelt bevor sie endgültig wieder zum Menschen wird. Bis die nächste Kälte kommt.
Sie ist nun erstmal wieder in Sicherheit vor den Plänen von Tom Culpeper. Er hat nun endlich durchgesetzt das alle Wälfe in Mercy Falls erschossen werden. Sam, Isabel, Cole und Grace schmieden einen Plan wie sie die Wölfe umsiedeln können, damit sie nicht sterben müssen.

Meine Meinung:
Ich hatte mich sehr auf den dritten Band gefreut und da ich ja leider keinen Geldesel im Keller habe habe ich auch bei jeder Möglichkeit mitgemacht um dieses Buch zu ergattern. Mein Glück war mir dann irgendwann holt und seitdem stand es auf meinem Regal. Nun wurde es Zeit es zu lesen und ich war wirklich gespannt wie die Geschichte von Sam und Grace zu Ende geht.

Zunächst war es aber eher eintönig. Es gab nichts neues mehr wie 100 seiten las man davon wie Grace sich immer mal wieder kurzzeitig verwandelte und Sam sich nach ihr sehnte. Isabel versucht die Wölfe zu retten und Cole sich vom deprimierten Egoisten in einen wirklich passablen Menschen verwandelt. Soweit nicht so schlecht aber auch nicht das was ich erwartet hattet. Es wurde auch nicht viel besser als Grace dann den Wolf ganz ablegte und Sam und sie endlich wieder zusammen sind. Es wirkte abgehackt und leider auch recht langweilig. Bis zu dem Punkt habe ich mich schon mehr durch dieses Buch gequält als von Lesespaß erzählen zu können und ich dachte mir schon: Hätte ich es mal im Regal stehen gelassen.

Das erste Buch verströhmte so ein Zauber den ich einfach wundervoll fand, aber der dritte Band brachte nur noch wenig Neues und hätte auch ganz kurz gehalten werden können. Die Autorin verlor sich in manchen Abschnitten in ihren Erzählungen und machte jede Spannung die sich vielleicht hätte aufbauen können zunichte.

Da es aber nicht nur schlecht war und auch einige gute Passagen hatte werde ich es mit 3 Büchern also dem Durchschnitt bewerten. Ich denke wäre das der erste Band gewesen hätte ich von den Folgebänden die Finger gelassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.