[Rezi-Splitter] Michael Koglin – Bluttaufe

Michael Koglin
Bluttaufe
ISBN 978-3-442-47072-3
Taschenbuch
8,95 €
Erschienen bei Goldmann

Inhalt:
Es wird eine zerstückelte Leiche in einem Wald gefunden. Bei ihr ein Kassenzettel auf dem Man und Gold eingekreist ist. Der wald liegt aber nicht in Mangolds Zuständigkeitsbereich. Trotzdem wird er zu den Ermittlungen hinzu gerufen. Alles sieht danach aus das der Täter berühmte Serienkiller kopiert.
Mangold bekommt Hilfe von der Profilerin Kaja Winterstein und auch der Täter meldet sich bei ihm und fordert ihn  zu einem perfiden Spiel heraus….

Meine Meinung:
Ich habe bisher nur ein Buch von Koglin gelesen und habe daraufhin weil ich bei dem Buch so begeistert  war angefangen nach und nach auch seine anderen Bücher zu kaufen, tauschen etc. Nun kam Bluttaufe dran und hätte ich das als Erstes gelesen käm vermutlich kein Koglin mehr auf meinen SuB. Ich fand es zum gähnen langweilig, teilweise etwas wirr. Die Ermittlungsarbeit steht im Vordergrund. Die Morde an sich werden mit dem auffinden der Leiche schnell abgehandelt. Mit den Protagonisten konnte ich gar nicht warm werden, was auch daran lag das mich ein Mangold zum Beispiel nervte in dem immer wieder geschrieben wurde das er sich von Vera getrennt hat. Auch die anderen Protagonisten blieben für mich eher schwach. Die Wechsel der Sichtweisen konnte ich hier manchmal kaum nachvollziehen und musste mich manchmal bei jedem Absatz neu rein finden.
Sorry, aber dieser Koglin war leider nichts für mich. Ich hoffe der Nächste wird wieder besser.

Warum dann dich zwei Bücher? Ich finde das Michael Koglin zumindest die Ermittlungsarbit sehr gut beschrieben und viel Mühe rein gesteckt hat und denke das sollte durchaus als positiv gesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.