[Zuwachs] KW 13

Hier schlichen sich die Woche so nach und nach ein Buch nach dem Anderen ein und ich kann überhaupt gar nichts dafür. Naja vielleicht ein klitzekleines bisschen 😉 Neun Neuzugänge gibt es diese Woche und das wo ich gerade mal ein Buch geschafft habe zu lesen *uffz* aber wir waren unterwegs und dann haben wir den Flur renoviert, dazu geht es mir gerade nicht so doll so dass ich eher über dem Buch einschlief als es zu lesen. Das wird nun hoffentlich nach Ostern wieder besser werden und dann geht es ran an den SuB auf dem sich nun auch folgende Bücher tummeln

Tod im Lokschuppen von Micha Krämer (GL)
Wo Milch und Honig fließen von Grace McCleen (RE)
Ich war der Telefonjoker bei „Wer wird Millionär“ und habe absichtlich falsch geantwortet von Robert Neuendorf (GL)
Tödliches Experiment von David Osborn (RE)
Die 4. Frau von James Patterson (GS)
Die 5. Plage von James Patterson /GS)
Die 8. Geisel von James Patterson (GS)
Die Tiefen deines Herzens von Antje Szillat (GT)
Unbekannt verzogen von Tom Winter (RE)

Ein grausamer Mord erschüttert Betzdorf, das kleine Städtchen am Rande des Westerwaldes. In den Ruinen des verfallenen Lokschuppens wird die verstümmelte Leiche eines ortsansässigen Geschäftsmannes gefunden. Ein heikler Fall für die junge Kommissarin Nina Moretti. Schnell wird klar, dass der Tote, der scheinbar ein Doppelleben führte, nicht nur Freunde in der Kleinstadt hatte. Als am nächsten Tag auch noch der Pfarrer erschossen vor dem Altar der Kirche liegt, wird der Fall immer undurchsichtiger. Führt die Spur ins Kölner Rotlichtmilieu? Liegt das Rätsel in der Vergangenheit der Opfer? Oder sind doch nur Hass und Eifersucht im Spiel? Ein spannender Krimi, nicht nur für Kenner der Schauplätze, der dem Leser auch einen Einblick in zwischenmenschliches Chaos und die Gefühle der Charaktere gibt.

Ein Roman, so großherzig und unwiderstehlich, dass er nur ein Wunder sein kann!

Menschen aus Pfeifenputzern, Häuser aus Keksschachteln, Wattewolken und ein Spiegelsee. Die zehnjährige Judith hat sich in ihrem Zimmer eine kleine Welt geschaffen, ganz für sich allein. In der Schule wird sie gehänselt, weil sie anders ist, sich von der sündigen Welt fernhalten muss. Ihr streng religiöser Vater hat kein Ohr für ihre Nöte, die Mutter hat sie nie kennengelernt. Vielleicht, denkt Judith, wenn ich es hier drinnen schneien lasse, mit Rasierschaum, Watte und Daunenfedern, fällt am Montag die Schule aus. Als sie am nächsten Tag die Vorhänge öffnet, ist tatsächlich alles weiß. Judith hat ihr erstes Wunder bewirkt. Und damit fangen ihre Probleme erst richtig an … Grace McCleen hat einen herzzerreißenden Roman über Gut und Böse, Glaube und Zweifel, über Liebe, Verlust und Erlösung geschrieben, mit einer bezaubernden jungen Heldin. Ein Schicksal, das tief bewegt.

Sie ahnen nicht, was Ihre Kollegen, Freunde und Verwandten heimlich machen. „Ich habe meinen Kater bei Facebook angemeldet, um zu sehen, wie viele Freunde er bekommen könnte. Er hat nun mehr Freunde als ich.“ „Ich habe meine Mutter im Sexshop getroffen.“ „Ich habe vor drei Wochen aus Versehen eine teure Deko-Kugel bei einem Optiker kaputt gemacht und dann einem kleinen Kind die Schuld in die Schuhe geschoben.“ „Als ich etwa vier Jahre alt war, sagte mir meine Mutter, der Vater der Nachbarsfamilie sei Alkoholiker. Ich dachte bis zu meinem 12. Lebensjahr, Alkoholiker sei ein Beruf.“ Die lustigsten Beichten der größten Beicht-Webseite www.beichthaus.com Deutschlands.

Michael sagte: »Gut. Wenn Sie sich einverstanden erklären, werden Sie Ihre Familie nicht mehr wiedersehen. Und auch keinen Ihrer Freunde. Niemals. Sie werden Ihre sterblichen Überreste der Wissenschaft vermachen. Ihre Angehörigen werden darüber informiert, dass Sie gestorben sind; man wird ihnen einen versiegelten Sarg übbergeben.« Susan arbeitet als Neurobiologin für eine angesehene Stiftung. Doch eines Tages macht sie eine schockierende Entdeckung. Es beginnt ein mörderischer Kampf gegen Wissenschaftler, deren Ehrgeiz keine Grenzen kennt. Ihr bleibt keine Zeit mehr und sie riskiert alles. David Osborn versteht es meisterlich, politisch brisante und gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen. Schon sein Erfolgs-Thriller Jagdzeit polarisierte die Leserschaft.

Ein echter James Patterson: Scharf wie ein Skalpell!

Lieutenant Lindsay Boxer steht unter Anklage: Selbst von zwei Kugeln getroffen, hat sie in Notwehr eine jugendliche Mörderin erschossen. Auf der Flucht vor der Hetzkampagne der Presse zieht Lindsay Boxer sich ins idyllische Half Moon Bay zurück. Als dort ein Mord geschieht und alles auf einen Serientäter deutet, setzt sich ein Alptraum nahtlos fort, der Lindsay seit ihrem allerersten Mordfall nie mehr losgelassen hat …

Wer spielt Gott mit dem Leben anderer Menschen?

Der »Women’s Murder Club« hat ein neues Mitglied: Yuki Castellano hat noch vor kurzem Lieutenant Lindsay Boxer brillant vor Gericht verteidigt. Jetzt ist die Rechtsanwältin selbst auf Lindsays Hilfe angewiesen. Ihre Mutter ist das jüngste Opfer in einer Reihe mysteriöser Todesfälle im San Francisco Hospital. Versucht der eiskalte Dr. Garza eigene Fehldiagnosen zu kaschieren? Oder hinterlässt ein perfider Serienmörder seine blutige Spur im Krankenhaus? Gier oder Wahnsinn – wer verbreitet das tödliche Chaos?

Eiskalt, rasant, auf jeder Seite überraschend!

Denn das Böse hat eine gespaltene Zunge …

Die Herausforderungen für Detective Lindsay Boxer waren nie größer: Eine psychopathische Schlangenmörderin treibt ihr Unwesen und hinterlässt so gut wie keine Spuren. Dann wird ein schwarzer Obdachloser, der unter Seinesgleichen als Heiland galt, brutal hingerichtet, und Journalistin Cindy Thomas wittert eine große Story. Doch der „Women’s Murder Club” steht auch vor einer Zerreißprobe ganz anderer Art: Zwischen Cindy und Lindsays Partner knistert es. Kann Liebe tatsächlich all das zerstören, was die Freundinnen aufgebaut haben?

Marc und ich. Ich und Marc. Wie im Rausch. So stark, so mächtig, so dunkel. Alles andere um mich herum verblasst. Berlin. Meine Eltern. Und auch Felix, mein lieber, wunderbarer Felix, der zu Hause auf mich wartet Während der Sommerferien am Meer begegnet die siebzehnjährige Leni Marc, einem Boxer aus England, der eine unbändige Anziehungskraft auf sie ausübt. Lenis Gefühle für Marc stellen selbst ihre gerade begonnene Liebebeziehung zu ihrem Kindheitsfreund Felix in den Schatten. Als ihre Eltern ihr den Umgang mit Marc verbieten wollen, flieht sie kurzerhand mit ihm nach London. Doch sie muss bald einsehen, dass sie damit einen großen Fehler begangen hat

Carol hat es gründlich satt: Da ist sie mit einem Mann verheiratet, dessen Rumgejammer bei ihr beinahe Mordgelüste weckt, hat eine halbwüchsige Tochter, die ihr vorkommt wie ein Alien im eigenen Haus, und nun auch noch das – endlich hatte sie sich ein Herz gefasst, nach Athen abzuhauen, da macht das Schicksal ihr einen Strich durch die Rechnung. Und dann ist da Albert: Der Briefträger schlurft einsam und lustlos durchs Leben, seit seine Frau gestorben ist. Nicht mal seine selbstmordgefährdete Katze Gloria schenkt ihm so recht Beachtung. Und jetzt, kurz vor der Rente, wird er auch noch dazu verdonnert, unzustellbare Briefe zu sortieren. Er gehört wohl endgültig zum alten Eisen – doch plötzlich trudeln bei ihm Briefe einer anonymen »C.« ein, schlagartig fühlt er sich ihr verbunden wie einer alten Freundin und macht sich auf den Weg, sie zu finden … Tom Winter erzählt mit beißendem Humor und doch mit großer Wärme für seine Figuren von zwei Pflichterfüllern, die endlich den Mut aufbringen, aus dem Gewohnten auszubrechen.

 

3 Gedanken zu „[Zuwachs] KW 13

  1. Wo Milch und Honig fließen von Grace McCleen möchte ich auch unbedingt noch lesen. Bin auf Deine Rezi gespannt!!! 🙂

    Wünsche Dir schöne Ostertage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.