[Zuwachs] KW 27

Woche zwei des Monats Juli und wieder gibt es zuwachs. Alle Bücher habe ich ertauscht und zei der Bücher waren auch absolute Wunschbücher. So ist endlich der erste Talente Band eingezogen. Teil 1 des Bandes kenne ich ja schon, aber ich freue mich sehr auf die anderen zwei Drittel. Die Bibliothek der besonderen Kinder ist auch ein absolutes Wunschbuch. Ich wollte den Abschluss ohne Rezensionszwang lesen und hatte ihn mir nicht beim Verlag angefragt. Nun kann ich die Trilogie bald beenden. Das Hospital ist der Nachfolger von Federspiel. Hier kennen ich den ersten Band noch nicht, aber viele positive Meinungen sorgten dafür das ich mich auf dieses Buch sehr freue.

Das Geheimnis der Talente von Mira Valentin (GT)
Die Bibliothek der besonderen Kinder von Ransom Riggs (GT)
Das Hospital von Oliver Ménard (GT)

Melek ist alles andere als ungewöhnlich. Sie lebt in einer Kleinstadt Nordhessens, spielt wenig begeistert Basketball, schreibt mittelmäßige Noten und hat nur einen einzigen Freund. Oder auch gar keinen, wenn man bedenkt, dass er eher die Rolle eines nicht unattraktiven Stalkers annimmt. Sie ist ein Niemand. Bis sie von den Talenten entdeckt wird …

Der dritte Band der „Besonderen Kinder“-Trilogie von Ransom Riggs
Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …

Hochspannung aus Deutschland: Auf Oliver Ménards überragendes Thrillerdebüt „Federspiel“ folgt nun „Das Hospital“!
Als eine Wasserleiche ohne Lippen in der Spree gefunden wird, folgt die Journalistin Christine Lenève der Spur des Mörders. Ihre Recherche führt sie in die Gesellschaft der Superreichen
und ihres Handlangers, genannt »der Eismann«. Vor Publikum inszeniert der Unbekannte seine Morde. Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch Luxusvillen und ein verfallenes Hospital kommt es zur Konfrontation zwischen Christine und dem Killer. Zwischen den beiden beginnt ein knallhartes Psychospiel – doch der Eismann hat einen Plan …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.