[Buchgebabbel] Die Gegendarstellung – oder Vielleicht sollten wir manches gelassener sehen?!?

Hört sich jetzt doof an, weil es so klingt als würden die anderen Blogger unrecht haben. So ist es aber nicht gemeint.

Heute bekam ich gleich zwei Postings in Bezug auf Buchblogger-Zickereien zu lesen. Blogs schließen und es herrscht „Krieg“ oder Wettbewerb. Das ein oder andere wird angekreidet, manches auch für mich verständlich. Anderes ist mir bisher Gott sei Dank nie passiert. Deswegen diese Überschrift.

Punkt 1: Es werden Blogs geschlossen weil sie keine Lust mehr haben zu bloggen und Ihnen die Stimmung unter Bloggern nicht gefällt. – Ich blogge für mich und kann (noch) über all dies hinweg sehen. meistens lese ich mit als letztes von solchen Problemen auch weil ich das Glück habe ein kleiner unscheinbarer Blog zu sein. Nicht unscheinbar für Autoren und Verlage aber wohl für Zickereien die so ablaufen. In den fast vier Jahren seit dem es diesen Blog gibt wurde ich nie angefeindet oder bekam Neid zu spüren. Es gibt viele liebe Leser die hin und wieder kommentieren. Über diese Kommentare musste ich mich nie ärgern. Ich hoffe das Neuankömmlinge in zukunft wieder netter in der Bloggerwelt empfangen werden, das es nicht so ist durfte ich letztens in einer Gruppe zu teilen lesen.

Punkt 2: Es gibt zu viele Aktionen – Ja ich finde schon das Blogtouren überhand nehmen. Auch ich habe in der Vergangenheit an Blogtouren teilgenommen und das sehr gerne. Wenn ich ein buch gerne lesen möchte ist es eine Gelegenheit dieses vom Verlag zu bekommen und so den Geldbeutel zu schonen. noch toller sind dabei Blogtouren zu Büchern die noch vollkommen unbekannt sind bzw. wo die Autoren es sind. Ich sehe den Sinn nicht einen vierten oder fünften Teil einer Reihe genaustens vorzustellen zumal ich selber merke das ich diese Beiträge nur lese wenn ich auf dem selben Stand bin aus Angst gespoilert zu werden. So werde ich auch in Zukunft überlegen ob ich bei Blogtouren mitmache und werde die favorisieren bei denen es um unbekanntere Autoren oder Bücher geht. Schade finde ich das viele Touren wirklich nur noch über gewinne funktionieren. Ein Rundflug, einen Reader etc. ein einfaches Buch scheint kaum noch zu reichen.

Wo wir schon bei Punkt 3 sind: Gewinnspiele – Von Beginn an gab es hier keine Gewinnspiele die Leser ködern sollten. Ich sehe auch gerne meine Zahlen steigen gar keine Frage, aber die sollen steigen weil sie meinen Blog lesen wollen nicht weil sie sonst nicht gewinnen können. So mache ich selber auch keine Gewinnspiele mit in denen Lose verteilt werden oder ich Leser werden muss (wenn ich es nicht schon bin) aber auch das ist etwas was jedem selber überlassen wird. Leider gehen an mir oft viele tolle Gewinnspiele vorbei und trotz veröffentlichen bei FB & Co habe ich meistens recht geringe Teilnehmerzahlen.

Was bleibt noch zu sagen?!

Bitte löscht nicht Euren Blog weil Euch das Gezicke stört – steht drüber. Sicher manchmal ist die Zeit gekommen sich zu verändern, dann ist das ein guter Grund, aber nicht weil man den Stress nicht mehr leiden kann der scheinbar unter manchen Buchbloggern herrscht. Lasst Euch nicht vertreiben und macht es einfach besser. Ich finde es Schade das schöne Blogs die ich gerne gelesen habe verschwinden wegen so einem Kindergarten.

Sorry es war mir einfach ein Bedürfnis nachdem sich die Postings die Luft machen häufen. Es muss nicht jeder mit mir einer Meinung sein, das geht gar nicht 😉

8 Gedanken zu „[Buchgebabbel] Die Gegendarstellung – oder Vielleicht sollten wir manches gelassener sehen?!?

  1. Hey Natalie,

    Ich kann dich so gut verstehen. Mir geht es so wie dir. Ich hab auch blogtouren gemacht, aber im Moment sind da echt zu viele unterwegs. Und auch bei mir machen nicht viele mit, eben auch, weil ich wohl nicht die richtigen Gewinne habe.

    Zickereien hab ich auch noch nicht viel mitbekommen. Ich höre aber immer mal wieder von betroffenen Bloggern.

    Ich kann dich echt gut verstehen. Ich hab die neue Zickerei gar nicht mitbekommen.

    Lg Mel

  2. Hallo!

    Wirklich ein sehr schöner Beitrag, den du da geschrieben hast. Ich muss sagen, dass ich zwar mitgekriegt habe, dass Blogs schließen, weil da irgendwelche Streitigkeiten waren, aber ehrlich gesagt habe ich von diesen nichts so richtig mitgekriegt.
    Mir geht es wie dir, ich blogge für mich selbst und auch wenn das im Moment eher etwas weniger ist, macht es mir trotzdem Spaß. ♥

    Alles Liebe, Chimiko

  3. Ich verstehe was du meinst, was mich am meisten an diesen Meckerposts stört ist im Grunde, dass man damit vielen ganz lieben Neulingen die Bloggerszene ziemlich madig macht.
    Früher war alles besser, jetzt ist zu viel los im Bloggerhimmel, alle sind im Grude scheiße zueinander und man ist kein Individuum mehr.
    Doch das stimmt so gar nicht: Das bloggen sollte vor allem Spaß machen, und man muss sich ja nicht bei jeder Aktion mitmachne nur weil alle es machen! Darum geht es doch: Das man auf seinem Blog sein Ding macht!

    Es ist so schade, dass viele von den alten Bloggern ihre Tore schließen, doch es rücken vielleicht einige richtig gute, liebenswütige BloggerInnen nach. Und denen sollten wir doch eine Chance geben?

    Liebe Grüße,
    Bianca, die Literatouristin

    • Eigentlich wollte ich nicht meckern sondern das Gute hervorheben. Es macht Spaß zu bloggen und so soll es sein. Wenn mir mein Hobby kein Spaß mehr machen würde würde ich es aufgeben oder einschränken.

      Und ja es kommen neue nette Blogger nach das ist gut so. Trotzdem vermisst man auch die „Alten“

  4. Ich muss sagen allzu viel habe ich da auch nicht mitbekommen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich selber nur noch wenig unterwegs bin auf anderen Blogs. Für meinen eigenen fehlt mich schon wahnsinnig die Zeit. Ich habe da Spaß dran und will so gerne mehr machen. Doch in den letzten Monaten bin ich einfach froh, wenn ich es einmal die Woche schaffe.
    Man sollte so lange bloggen, wie man Spaß dran hat, wenn es andere schaffen einen diesen Spaß zu verderben ist es nicht schön. Aber ich kann verstehen, dass sich einige aus dem Umfeld zurückziehen wollen.
    Viele Grüße
    Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.