[Buchmesse] Die Frankfurter Buchmesse 2016 Teil 1

Der Mittwoch
Ich habe überlegt die Messeberichte in zwei Teile zu schreiben. Sonst gab es immer jeden Tag, aber mir war Mittwoch klar dass das nicht nötig sein würde. Eigentlich sollte es sogar nur ein Teil werden, dafür war aber am Samstag dann doch zu viel los.

Ich muss gestehen das ich so gut wie nie Termine mit Verlagsmitarbeitern mache und auch Interviews liegen mir nicht wirklich. So bummel ich meist über die Messe und schließe mit Anette an, die für Katze mit Buch immer einen vollen Terminkalender hat. Doch dieses Jahr war das etwas anders, denn Anette war Volunteer für das Gastland und so hatte sie die ersten beiden Vormittage keine Zeit für Termine.
Ich fand das zunächst gar nicht schlimm. Konnte ich den Mittwoch ganz ruhig starten und mir die Hallen anschauen. Recht schnell war ich aber mit der Halle 3 durch. Ich habe viele tolle Bücher gesehen, neue Verlagsstände die mal besser und mal nicht so gut gefielen und natürlich durfte der Besuch beim Illumaten nicht fehlen. Dort traf ich dann auf Julia die ähnlich planlos war wie ich. Wir beide merkten recht schnell das uns ohne Anette jemand fehlte. Nicht nur wegen der Termine 😉 auch so folgen wir ihr bereitwillig ^^

Bis 14 Uhr schlenderte ich nun mit Julia über die Messe. Wir schauten uns das Gastland an, aßen leckere Schokolade und machten Bilder, nicht nur von den Ständen sondern auch von uns ließen wir welche machen. Zum teil zu Gewinnspielzwecken, das hat bei Julia funktioniert 😉 bei mir nicht.

Der erste Termin auf unserem Plan sollte um 15 Uhr statt finden. Das Interview von Kate DiCamillo bei DTV. Ich muss gestehen das mir die Autorin vollkommen unbekannt war. Ich kannte keines ihrer Bücher (ihr aktuelles heißt Little Miss Florida) doch sie war wirklich sympathisch und ich lauschte dem Interview das Anette führte (bald dann auch auf Katze mit Buch nachzulesen)

Im Anschluss hatten wir einen Termin mit der Verlagsmitarbeiterin Frau Broller vom DTV Verlag die uns einige Neuerscheinungen aus dem kommenden Programm zeigte. Es waren einige interessante Bücher dabei, aber auch ein paar Bücher die sich ähnlich wie schon erschienene Bücher anhörten. So kommt ein neuer Roman von Colleen Hoover als Einzelband und auch ein Jugendbuch von Susanne Mischke heraus.

Das war dann auch schon der Mittwoch und ich machte mich wieder auf den Weg nach Hause mit dem Vorhaben den Donnerstag zwecks Terminmangel ausfallen zu lassen.

Der Freitag
So sah ich die Messehallen und Anette, Julia und Ina erst Freitags wieder. Der Tag war ziemlich straff durchgetaktet und Langeweile konnte erst gar nicht aufkommen.

Um 10 Uhr war der erste Termin bei Beltz. Hier stellte uns Franziska das kommende Programm vor und ich hörte neugierig zu. Es wird etwas neues von Lena Hach geben. Es gibt ein wunderschönes Debüt von Verena Petrasch und auch Jörg Isermeyer hat ein neues Buch geschrieben. Bei Gulliver ist Feuer & Feder ein Top Titel, den man laut Franziska lesen muss. Es gibt bei Beltz wirklich viele tolle Bücher und ich habe auf der Messe auch eins entdeckt das ich mir doch noch näher anschauen muss (manchmal reichen Programme dann doch nicht aus)

Wir hatten ein wenig freie Zeit die wir wieder am Illumaten und mit Werther´s Echte verbrachten. Außerdem sammelten wir Julia in Halle 6 ein, danach ging es dann schon recht bald zum nächsten Termin. Das nächste Interview stand an, mit einer niederländischen Autorin. Anna Woltz hat schon viele Bücher geschrieben, ihr aktuellstes heißt Gips oder wie ich an einem tag die Welt reparierte. Ich möchte nicht zu viel verraten, denn auch dieses Interview kommt bei KmB.

Danach machte ich mich auf zum Autorensofa. Einige Autoren die dort waren kannte ich und habe sie auch als Freunde auf Facebook, doch ich bin nicht der Typ der so auf die Leute zugeht. Das mache ich nur bei den wenigsten und so freute ich mich Melisa Schwermer zu Treffen. leider hat es mit dem Storyteller Preis nicht geklappt, aber die hat es der Gewinnerin von Herzen gegönnt und natürlich ist dabei sein das wichtigste. Ich finde unter den ersten 5 zu sein bei 1900 Einreichungen ist auch schon eine Leistung. Emma Wagner konnte ich kurz begrüßen bevor sie wieder weg war.

Und ich machte mich auf zu Magellan. Ich mag den Magellan Verlag sehr gerne. Die Jugendbücher sind immer ganz besondere Bücher mit besonderen Geschichten und so freute ich mich das nächste Programm zu hören.
Schon die Titek die ich mir aufgeschrieben habe klangen sehr gut, Daniel is different, Liebe ist wie Drachensteigen oder auch Überleben in 10 Schritten, da bekommt man als Leser sofort Lust auf die Bücher.

Dann sollte eigentlich ein Interview mit Andreas und Dirk Steinhövel statt finden, das ein Teil von uns im Stehen verbrachte und leider auch kaum mitbekam. Es wirkte etwas chaotisch 😉 und die Geräuschkulisse war einfach zu laut. Doch auch das kann man ja dann später noch nachlesen.

Wir konnten am Stand bleiben und trafen auf Edward van de Vendel. Er hat unter anderem Die Krebsmeisterschaft geschrieben. Ein Buch das er zusammen mit dem Krebspatient geschrieben hat. Die meisten denken: Schon wieder ein Buch mit dem Thema Krebs, doch was ich so raus gehört habe ist es anders und besonders und wandert so auch auf meine Wunschliste.

Wie schon geschrieben waren wir recht gut belegt mit Terminen und so ging es von Edward van de Vedel direkt zu Loewe. Wir waren erst nicht sicher ob wir alle dabei sein können, aber es ging und so konnte ich mir direkt Notizen machen was so erscheinen wird. Es gibt einige bekannte Autoren deren Bücher im nächsten Programm erscheinen: Marie Lu, Mechthild Gläser und auch Sophie Jordan, aber es waren auch für mich unbekannte Autoren dabei. Allerdings gab es hier der Erzählung nach direkt eine parallele zu einem Buch das ich vor kurzem erst gelesen habe. Ich mochte das gelesene Buch und bin auch deswegen gespannt auf diese Neuerscheinung.

Das nächste Interview wäre mit Anna Pfeffer gewesen, doch das machte Julia dann alleine weil wir noch bei Loewe waren. Anette und ich gingen dann um 16 Uhr zum Blog´n´Talk von Random House.
der Verlag hat einen neuen Stand der ein wenig unnahbar scheint. Ich finde es Schade das hohe Wände die Sicht auf den Stand und seine Bücher verdecken. Auch verteilten sie die Blogger sehr so das ich gewiss nicht alle bekannten Gesichter sehen konnte. Wer schonmal dabei war weiß das man einen Autoren zugeteilt bekommt den man vorgebene und eigene Fragen stellen kann. Doch dazu kam es bei mir gar nicht da natürlich nicht nur ein Blogger diesen Autoren bekommt sondern mehrere und man dann ersteinmal dran kommen muss.
Ich denke nächstes Jahr werde ich mich dort nicht mehr anmelden. Was wirklich als tolles Event begonnen hat (ich war auf dem ersten Treffen mit Eric Berg dabei) wurde zu einer Massenveranstaltung ohne wirklich Mehrwert. Es war unübersichtlich und nicht so schön. Das einzig schöne war das wir ein paar Worte mit Sebastian Menacher wechseln konnten.

Nach diesem Treffen machte ich mich schon auf dem Weg nach Hause. Recht früh, aber der Samstag wird immer etwas anstregender. So kann es nicht Schaden früh Zuhause zu sein. Allerdings werde ich Euch vom wirklich tollen und vollen Samstag erst später berichten. Hier noch ein paar Bilder von der Messe:

8 Gedanken zu „[Buchmesse] Die Frankfurter Buchmesse 2016 Teil 1

  1. Guten Morgen,
    genauso geht es mir auch: so gut wie nie Termine mit Verlagsmitarbeitern mache und auch Interviews liegen mir nicht wirklich.
    Ich habe eigentlich auch immer sehr wenige Termine zur Buchmesse und lasse mich treiben. Dieses Jahr habe ich freilich einen Plan gemacht, aber wirklich das wenigste davon wahrgenommen. Und ich muss sagen, so wirklich was verpasst zu haben scheine ich ja nicht. Dajfür hatte ich viele tolle Zufallstreffen gehabt, die mir mehr Wert waren.
    Ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.