[Rezension] Susan Mallery – Ein Cowboy küsst selten allein

Susan Mallery
Ein Cowboy küsst selten allein
Band 19

ISBN 978-3-95649-643-1
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Ivonne Senn
Erschienen bei MIRA Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Zane ist Sauer auf seinen kleinen Bruder. Hat dieser doch einen Viehtrieb im Internet angeboten, so dass Zane nun mit vielen unerfahrenen Leuten diesen statt finden lassen muss. Ein Lichtblick ist Phoebe, sie verzaubert ihn recht schnell mit ihrer Art und ihrem Lächeln. Doch eine Beziehung kommt für ihn als Einzelgänger nicht in Frage. Liebe ist viel zu gefährlich. Doch so ein Viehtrieb kann lang sein…

Meine Meinung:
Es ist bereits der 19. Band der Fool´s Gold Reihe und für mich müsste diese Reihe auch nicht Enden. Nach dem letzten etwas schwächeren Band war ich sehr gespannt ob mich die neue Geschichte wieder begeistern kann …und sie konnte.

Ich denke das lag auch daran das sie vollkommen anders ist als die Vorgänger. Während bei den vergangenen Bänden alles in dem kleinen Städtchen statt fand ist die Ranch um die es hier geht vor den Toren von Fool´s Gold. Außerdem ist der Viehtrieb in den Gebieten rund um Fool´s Gold und somit kommt man kaum in Berührung mit der Stadt der Liebe. Was manch einen wohl stört fand ich mal erfrischend anders.

Bis auf Gladys und Eddie gibt es auch keine Einheimischen die diesen Viehtrieb mitmachen und so muss man sich mit ein paar neuen Personen bekannt machen. Da es aber nicht viele waren, war das gut möglich. Dafür hatten sie alle ihre kleine Geschichte und nahmen einen wichtigen Teil auf dieser Reise ein.
Zane ist Züchter und großer Bruder, doch hat er das Gefühl Chase den Vater ersetzen zu müssen und dieser Viehtrieb soll ihm eine Lektion sein. Er wirkt zu Beginn sehr streng und unnachgiebig, doch im Laufe der Geschichte lernt auch er dazu und wird weicher.
Ob das mit Phoebe zusammenhängt, man weiß es nicht. Phoebe kommt aus L.A. und ist nur dabei weil Maya sie um ihre Begleitung gebeten hat. Sie sind Freundinnen und Phoebe hat ein Helferkomplex, so hat sie widerwillig zugestimmt. Sie hat aber Spaß an der Sache, nicht nur wegen dem knackigen Zane, sondern auch weil ihr das Leben in der Natur anfängt zu gefallen und sie eine besondere Bindung zu dem Leitochsen Manny aufbaut. Phoebe wirkt zu Beginn etwas naiv, weiß aber schon recht gut was sie will. Sie hat ein großes Herz und es gibt nichts Negatives, das ich über sie sagen könnte.
Neben den oben genannten Schwesternpaar sind noch Touristen bei dem Viehtrieb dabei. Thad und C.J. ein kinderloses Pärchen das zwei Pflegekinder dabei hat. Auch sie haben ihre Geschichte zu erzählen. Andrea und ihr Mann Martin, sie bringen einiges an Chaos in die Geschichte. Dazu kommen Maya und Chase, die Geschwister von Zane die eine besondere Bindung zueinander haben. Nicht zu vergessen Cookie, der Koch, der etwas ruppiger sein kann.
Auch Bewohner von Fool´s Gold tauchen auf, doch diese eher als Randfiguren mit kurzen Szenen.

In diesem Band wird es nie langweilig. Die Geschichte fesselte mich von Beginn an und es ist lange her, dass ich eine  Fool´s Gold Geschichte so verschlungen habe. Natürlich ist das Ende vorhersehbar und das in allen Bereichen, doch bis dahin gibt es viele aufregende Momente und Ereignisse die den Weg zum Schluss wirklich lesenswert machen

[Rezension] Heather Gudenkauf – Das flüstern der Stille

Heather Gudenkauf
Das Flüstern der Stille
ISBN 978-3-89941-868-2
Taschenbuch
8,95 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Es ist Donnerstag früh morgens als Calli auf Toilette muss. Aus Angst vor ihrem Vater versucht sie es so lang wie möglich raus zu zögern, aber irgendwann muss sie gehen bevor ein Unfall passiert. Sie hofft das ihr Vater schon weg ist zum Angelausflug, aber leider hofft sie vergebens. Er steht vor der Tür und ruft sie zu sich. Seine Wut über sie als zurückgebliebenes Kind weil sie nicht mehr spricht entlädt er bei ihr und geht mir ihr los um sie zu ihrem in seiner Sicht richtigen Vater zu bringen.
Am selben Morgen wacht Martin auf und will nach seiner Tochter Petra schauen, die Freundin und Seelenverwandte von Calli, aber das Bett ist leer. Im Haus und der Umgebung ist sie ebenfalls nicht zu finden. Calli und Petra sind spurlos verschwunden und eine aufreibende Suche beginnt…

Meine Meinung:
Das Buch ist als Drama deklariert hält aber von der Spannung her wirklich gut mit einem Thriller mit.
Anfangs war ich am Überlegen ob ich diesem Buch überhaupt einen Chance geben sollte. Romane haben mich in letzter Zeit öfter mal gelangweilt und nur wirklich intensive Bücher habe ich zu Ende gelesen. Zumindest ist das mein Gefühl. Dann kam dieses Drama das mir meine Zufallsauswahl beschert hat und ich nahm es mit an die Arbeit. Nun ich saß in der Zentrale und es war für mich nicht übermässig viel zu tun, die meiste Zeit habe ich darauf gewartet das meine Fahrer wieder frei wurden und so kam es das ich in 9 Stunden Arbeitszeit schon über 200 Seiten weg gelesen habe und mich keinesfalls gelangweilt fühlte. Es war nicht so das ich das Buch gelesen habe weil ich nichts anderes hatte, nein ich wollte immer weiter lesen. Heather Gudenkauf hat sich kaum mit kennen lernen der Familien beschäftigt. Es geht ziemlich bald los mit der Geschichte und als Leser erfährt man immer mehr wie zerrüttet doch die Familie von Calli ist und auch wie die Personen zu einander stehen.Was sie hat so werden lassen und wie sie mit der schwierigen Situation der Entführung umgehen. So wird diese Geschichte aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt. Zum Einen natürlich Calli, zum anderen aus Sicht von ihrem Bruder Ben und ihrer Mutter. Auch von Deputy Louis und Martin dem Vater von Petra. Der Leser lernt sie alle nach und nach kennen und taucht immer tiefer ein in dieses Drama. mit der Zeit kann man erahnen was der Grund für manches ist, aber dann hat man noch nicht alles. Erst ganz zum Schluss bekommt man die Auflösung was wirklich dahinter steckt. Warum Calli zum Beispiel nicht mehr spricht, auch wenn das vorher schon angedeutet wurde ganz genau erfährt man das erst im Epilog. Und es ist wie ich finde eine der Schlüsselszenen dieses Buches.
Das flüstern der Stille zeigt was Gewalt gegen Kinder zerstören kann, obwohl ich zu bezweifeln wage das es keinen klar denkenden Menschen  gibt der das nicht weiß. Es zeigt aber auch das Vorurteile schnell dafür sorgen können das man in die falsche Richtung denkt und hier in der Geschichte nicht nur vom nahen Umfeld sondern auch von Profis wie den ermittelnden Beamten.
Da dies das Debüt von Heather Gudenkauf ist sei gesagt. Der Schreibstil läd ein schnell zu lesen und sich immer mehr von der Geschichte fesseln zu lassen. Das Buch macht auf jeden Fall Lust auf mehr!!!

[Rezension] Susan Mallery – Frisch geküsst ist halb gewonnen

Susan Mallery
Frisch geküsst, ist halb gewonnen
ISBN 978-3-89941-830-9
Taschenbuch
8,95 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Seitdem Izzy durch die Explosion so gut wie nichts mehr sieht, versinkt sie in Selbstmitleid. Ihre Schwestern wollen ihr helfen und lassen sie von nick abholen. Gegen Izzys Willen soll sie lernen mit ihrer Situation klar zu kommen oder die Operation machen zu lassen, die ihr die Chance gibt wieder sehen zu können. Izzy wehrt sich mit Händen und Füßen und benimmt sich wie ein kleines trotziges Kind und nutzt ihre Blindheit weiterhin als Ausrede, aber Nick lässt sich nicht weich klopfen. Egal was sie macht, ob sie auf ihn einprügelt oder flüchtet, er zieht weiter sein Ding durch um ihr so zu helfen….

Meine Meinung:
Frisch geküsst, ist halb gewonnen ist der dritte Band rund um die Titanschwestern und in diesem geht es um Izzy. Sie hat nur noch 30 Prozent Sehkraft auf Grund einer Explosion der Ölplattform auf der sie gearbeitet hat und versinkt in Selbstmitleid. Da ihre Schwestern nicht mehr wissen was sie tun wollen bitten sie Nick um Hilfe der auf seiner Ranch auch seelisch verletzten Kindern wieder etwas Selbstvertrauen gibt. So versucht er es auch hier und Izzy macht es ihm nicht wirklich leicht. Izzy ist ein Charakter der in den ersten beiden Büchern mehr am Rande erwähnt wurde. Sie ist die ungeliebte Tochter, denkt sie, die die nichts auf die Reihe gebracht hat und immer Waghalsige Aktionen braucht um sich zu spüren. Warum das so ist erfährt man in diesem Band. Anfangs ist sie doch eher wie ein pubertierender Teenager, aber vielleicht wäre ich das auch wenn ich so gut wie nichts mehr sehen könnte und anstatt mich verkriechen zu dürfen dann in die Fremde muss. So empfinde ich diese Situation als sehr reell und von Anfang an war ich gespannt ob Nick Izzy aus der Reserve locken kann. Natürlich ist auch in diesem Band Liebe im Spiel. Sonst würde auch etwas fehlen. Trotzdem auch wenn es das bekannte Schema von Susan Mallery ist, bleibt dieser Roman von Anfang bis Ende interessant auch durch die Ränkespiele von Garth, die hier in dem Band aber doch sehr in den Hintergrund rücken. ich bin gespannt auf den Nächsten, der sich ja hauptsächlich um Garth dreht

[Rezension] Susan Mallery – Reden ist Silber, Küssen ist Gold

Susan Mallery
Reden ist Silber, Küssen ist Gold
ISBN 978-3-89941-812-5
Taschenbuch
8,95 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Skye Titan soll von ihrem Vater wieder an einen reichen Mann verheiratet werden. Das Selbe geschah schon einmal vor 9 Jahren, als sie Mitch verließ um den reichen Ray auf Wunsch und drängen ihres Vaters zu heiraten. Ray ist gestorben, aber Mitch ist nach 9 Jahren wieder zurück in seiner Heimat und die ersten Aufeinander treffen von ihm und Skye sind voller Gewitterwolken. Mitch ist immernoch sehr verletzt von dem Verhalten von Skye von vor ein paar Jahren und dann erfährt er noch von Erin die nun 8 Jahre alt wird, aber angeblich von Ray ist. Mitchs Rückkehr steht unter keinem guten Stern und Skye ist auch mehr als verwirrt über die momentane Situation…

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil rund um die Titan Schwestern und der hat es wie schon  der Erste in sich. Ich glaube über den Schreibstil muss ich bei Susan Mallery nicht mehr viel sagen. Das Buch lässt sich locker weg lesen und bleibt interessant durch eine gewisse Spannung, viel Herzschmerz und etwas Witz und Charme. Die Geschichte ist recht schnell erzählt. Skye Titan ist die Tochter von Jed Titan, der sehr tyrannisch und herzlos ist. Vor 9 Jahren hat er sie so unter Druck gesetzt das sie ihre damalige Beziehung mit Mitch beendet hat und den Mann heiratete den ihr Vater vorgesehen hatte. Das hat weder sie noch Mitch je verwunden und nun treffen sie wieder zusammen. Aber wie soll es anders sein auch diesmal ist nicht alles leicht. Mitch gezeichnet durch seinen Einsatz in Afghanistan hat erstmal genug mit sich zu tun und ist nicht der Alte und auf Skyes Seite will ihr Vater sie schon wieder verheiraten und dann gibt es da noch Garth der den Titans Schaden will. Also eine Menge gegen das sich Skye stemmen muss und das sie auf die Reihe bekommen muss. Das schafft sie mit Hilfe von Mitch und ihren Schwestern. Die ganze Geschichte wurde von Susan Mallery aber so geschrieben das es mir nicht langweilig wurde. Ein wenig was leichtes für Zwischendurch wovon man aber auch nicht zu viel Tiefgang erwarten sollte.

[Rezension] Susan Mallery – Ich fühle was, was du nicht siehst

Susan Mallery
Ich fühle was, was du nicht siehst
ISBN 978-3-89941-979-5
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Die bekannte Krimiautorin Liz Sutton bekommt einen Hilferuf von ihrer Nichte, sie sie noch nicht mal kennt.  Ihr Bruder ist im Gefängnis und die Stiefmutter hat das Mädchen und ihre Schwester einfach sich selbst überlassen. Liz überlegt nicht lange und fährt nach Fool´s Gold, die Kleinstadt in die sie nie wieder wollte. Zu viele schlechte Erinnerungen. Außerdem hat ihr Exfreund, große Liebe und Vater ihres Sohnes Tyler, Ethan ihr vor 5 Jahren geschrieben sie soll sich nie in Fool´s Gold blicken lassen. Aber die Gegebenheiten machen es nun mal nötig und prompt läuft sie Ethan über denWeg, aber alles kommt anders als sie gedacht hat….

Meine Meinung:
Ich bin zurück in Fool´s Gold, oder eher war ich es, denn eben habe ich dieses Buch soeben beendet. Dies ist der zweite Teil aus der Reihe rund um Fool´s Gold und auch wenn es zumindest eine neue Protagonistin auftaucht, geht es auch um altbekannte Figuren. Liz Sutton ist in Fool´s Gold groß geworden und ist später geflüchtet, weil der junge Mann der ihr gesagt hatte das er sie liebt sie vor Freunden verleugnet hat und gar genauso schlecht geredet hat wie es der großteil der Gleichaltrigen in Fool´s Garden getan hat. Nun 11 Jahre später kommt sie zurück um das richtige zu tun. Auch Ethan, der nun erfährt das er vater wurde will nur das richtige tun und verhält sich wie ein Idiot.
Die ganze Geschichte ist natürlich eine Liebesgeschichte mit Komplikationen, wer hätte bei Susan Mallery etwas anderes erwartet und auch wenn ich diese Bücher nicht oft lese liebe ich ab und an diesen ganzen „Schmalz“ und einfach zu lesen und zu schmunzeln, zu fluchen und mich zu fragen wann kriegen sie sich endlich ;-) Auch hier war es nicht anders und es war wieder genauso gut wie ich es erhofft hatte. Das Wieder“sehen“ mit altbekannten Bewohnern von Fool´s Garden, wie Ethan Hendrix, samt seiner ganzen Familie und auch der quirligen Pia. Nur von Charity und Josh liest man wirklich nur am Rande, aber das stört gar nicht. Es ist eben eine Fool´s Gold Reihe keine Charity und Josh Reihe und ich bin überzeugt das Fool´s Gold noch viel Stoff für Geschichten der Art hat. Ich bin schon sehr gespannt um was es im nächsten Band gehen wird.

[Rezension] Jeri Smith-Ready – Im Zeichen der Krähe Bd. 1: Die Seelenwächterin

Jeri Smith-Ready
Im Zeichen der Krähe Bd. 1: Die Seelenwächterin
ISBN 978-3-89941-975-7
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Als Rhia´s Hund zu sterben droht, sieht Rhia das es nicht so ist wie es scheint. Ihr Hund wird noch lange Leben wenn man ihn lässt. 2 1/2 Jahre lebt er dann noch bevor er bei einem Kampf mit Wölfen stirbt. Von da an ist klar, das Rhia die Gabe hat den Tod vorauszusehen. Bei ihr ist der Geist der Krähe. Um mehr von diesem Geist zu verstehen und ihre Weihung zu bekommen muss sie nach Kalindos, wo die Krähenfrau Coranna sie die Geheimnisse der Krähe lehren soll, aber zunächst will sie nicht. Erst als ihre Mutter stirbt ist sie bereit diesen Weg zu gehen und zu lernen, aber es ist kein leichter Weg…

Meine Meinung:
Zuerst hatte ich etwas Probleme in die Story rein zu kommen, alles war so fremd auch der Erzählstil war etwas poetisch sprachlich veraltet. Das legte sich aber recht schnell und ich lernte die einzelnen Protagonisten kennen. Rhia fand ich sympathisch, es ist kein Mädchen was es leicht hat sich mit ihrer Gabe zurechtzufinden und es einfach hin nimmt. Nein sie hat einige Zweifel ob es das Richtige für sie ist. ich konnte lesen wie sehr sie sich mit ihrem Geist, der Krähe auseinandersetzt und damit auch mit dem Tod. Die Geschichte ansich ist auch sehr spirituell stellenweise und mystisch, aber für mich nicht im negativen Sinne. ich fand toll wie detailliert die Rituale beschrieben wurden und hatte das Gefühl dabei zu sein. Alles klang sehr schlüssig so als ob das genau so geschehen könnte, auch wenn es Fantasy ist. Die Idee dahinter fand ich sehr interessant. alle Menschen haben eine Begabung, in dem Buch werden sie Geister genannt, da gibt es die Krähe, die den Tod begleitet, der Bär der kämpft oder der Otter der Linderung bei Krankheit bringt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob die Tiere wirklich diese Bedeutung haben oder ob die Autorin auch hier ihre Fantasie hat spielen lassen, aber das ist mir auch relativ egal. Es spielt keine Rolle da sie es so gut rüber bringt als ob es eben genau so ist. Neben dem kennen lernen der Gabe und dem Lernen ihrer Aufgabe, verliebt sich Rhia, hier ist es schon ziemlich heftig und sehr direkt, aber nicht zu schlimm. Es knistert und das habe ich auch als Leser gemerkt.
Eine rundum gelungene Fantasy-Liebes-Geschichte mit Fortsetzung

[Rezension] Andrea Kane – Ewig bist du mein

Andrea Kane
Ewig bist du mein
ISBN 978-3-89941-968-9
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Vor 30 Jahren: Die Kleine Felicity wacht auf, weil ein Mann bei ihr im Kinderzimmer steht und ihre Zwillingsschwester am wimmern ist. Der Mann entdeckt sie und drückt ihr ein Tuch auf Mund und Nase, kurz darauf wird alles schwarz.
Wieder in der Gegenwart: Casey betreibt eine betreibt eine Art Detektei Forensic Instincts. Diese hilft Verbrechen aufzuklären. Als der letzte Fall gerade abgeschlossen ist wird Casey von der Richterin Hope Willis angerufen und gebeten mit zu helfen ihre 5 Jährige Tochter zu finden. Sie wurde aus dem Kindergarten entführt. Die Sache geht der Richterin nicht nur nah weil es ihre Tochter ist. Sondern auch weil ihre Zwillingsschwester vor dreißig Jahren entführt wurde….

Meine Meinung:
Ewig bist du mein ist ein Thriller, der echt ans Gemüt geht. Er ist nicht brutal. Es ist eher die Psyche die hier angesprochen wird. Die beiden Entführungen sind recht schnell abgehandelt, aber die Folgen sind schlimm. Untermauert wird das noch durch gelegentliche Gedankenfetzen von der kleinen Krissy und auch von dem Entführer. Sie machen es noch dramatischer und man gelangt ganz tief rein in den Fall und die Geschichte. Ich muss sagen das ich recht schnell den richtigen Riecher hatte wer der Täter sein könnte, allerdings ging es mir nicht an Spannung verloren, auch versuchte die Autorin mit verschiedenen Wendungen des Falls mich noch in die Irre zu führen. So das ich auch zeitweise zweifelte ob ich wirklich auf den richtigen Tippe. Forensic Instincts ist eine ziemlich frische Firma und neben Ihnen ermittelt die örtliche Polizei und auch das FBI, jeder auf seine Weise. Dazu kommt auch noch eine..hmm.. Seherin (obwohl sich das immer so negativ anhört), sie hat Versionen von Krissy und der Umgebung und bringt die Ermittlungen auf ihre Art immer wieder ein Stück voran. Ewig bist du meinist mein erstes Buch von Andrea Kane, aber gewiss nicht mein letztes. Werde direkt mal Ausschau halten nach den Büchern die sie vor diesem veröffentlicht hat und ich hoffe das es vielleicht sogar noch mehrere Fälle für Forensic Instincts geplant sind.

[Rezension] Gena Showalter – Unsterblich verliebt

Gena Showalter
Unsterblich verliebt
ISBN 978-3-89941-872-9
Taschenbuch
9,95 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Aden lebt auf einer Ranch für schwer erziehbare Jugendliche. Das ist seine letzte Chance um zu beweisen das er auch „brav“ sein kann und er will die Chance nutzen. Denn bisher hat er schon viel durchgemacht. Seine Eltern haben ihn früh weg gegeben weil sie mit seiner „Begabung“ nicht klar kamen. Er hat vier Seelen in sich die sich mit ihm unterhalten. Diagnose von Experten: Schizophrenie, das ist es aber nicht denn überwiegend hat er die Kontrolle über die Seelen. Das sind Caleb, Julian, Elijah und Eve, sie alle können etwas Besonderes und sie wissen nicht wo sie her kommen und Aden würde sie gerne befreien um mehr Ruhe zu bekommen, aber auch um Ihnen die Freiheit zu geben. Dann sieht er ein Mädchen, Mary Ann und auf einmal ist es still in seinem Kopf die Stimmen sind alle weg. Er will ergründen warum das so ist. Dann gibt es da noch Riley, der an Mary Ann klebt und Aden gar nicht ausstehen kann, ein Werwolf und Bewacher von Viktoria einer Vampirprinzessin in die sich Aden Hals über Kopf verliebt. Er hat sie angezogen und mit Ihnen auch viele böse Gestalten….

Meine Meinung:
Hier in dem Band ist überwiegen Kennenlernen angesagt. Wir lernen Aden kennen, der nichts weiter will als Frieden und normal Leben, aber davon ist er recht weit entfernt. Auf der Ranch wird er als Irrer abgestempelt und wird regelmäßig bedroht. Die Stimmen sind Hilfe und Fluch zugleich. Er würde sie gerne loswerden und Ruhe haben, er möchte auch gerne ein ganz normales Teenagerleben führen, aber er ist als Aggressiv eingestuft so dass er noch nichtmal auf eine öffentliche Schule gehen darf. Aden würden wir glaube ich alle erstmal als Irre abstempeln, wer glaubt denn auch das Stimmen im Kopf etwas anderes sind als ein Zeichen für Verrücktheit. Eben so geht es ihm bis er Mary Ann kennenlernt, die ihm Ruhe gibt für die Zeit die sie zusammen sind und zur Freundin wird, die erste und einzige Freundin, die ihm glaubt und zuhört und helfen will. Mary Ann ist Tochter eines Psychologen und hat einen festen Plan wie alles laufen soll in den nächsten 15 Jahren, deswegen lernt sie viel und ist sehr vernünftig. Ihre Mutter starb vor einigen Jahren und sie lebt bei ihrem Vater, der es eigentlich gerne sehen würde wenn sie mehr machen würde als sich hinter den Büchern zu vergraben. Aden wirbelt ihr ganzes Leben durcheinander. Beide sowohl Aden wie Mary Ann sind sehr gut beschrieben und man sieht sie förmlich vor sich. Beide auf ihre Art etwas Besonderes und innerhalb kürzester Zeit entwickelt sich eine starke Freundschaft.
Aber genug von den Beiden. Das Buch ist eine Fantasy-Liebesgeschichte und sehr schön geschrieben, nur manchmal hatte ich das Gefühl die Autorin verzettelt sich ein wenig, aber dann hat sie die Kurve bekommen und sie war wieder auf dem richtigen Weg. Hier in dem Buch geht es um Gestaltenwandler, Vampire und andere Fantasywesen. Sie sind überall auch wenn man sie als Normalsterblicher nicht sehen kann. Die Fantasywelt wird verwoben mit der „normalen“ Welt. Die Beschreibungen von Werwolf und Vampiren und deren Entstehung ist hier eine ganz andere als die alt herkömmliche. Zum Beispiel kann man Viktoria nicht einfach mit einem Dolch erstechen oder einem Pflog, das geht nicht und so gibt es noch mehr Beispiele wo Gena Showalter neue Erklärungen für die Geschichte der Wesen erfunden hat, die das Buch interessant macht und man nicht denkt: oh weh schon wieder Vampire. Die anbahnenden Beziehungen sind hier in dem Band erstmal Hauptthema oder sagen wir überhaupt Zwischenmenschliche Beziehungen, daneben gibt es dann noch die Probleme die böse Fantasywesen mit sich bringen. Für mich ein gelungener Auftakt einer Reihe von dem ich auch gerne noch weitere lesen mag.

[Rezension] Susan Mallery – Stadt, Mann, Kuss…

Susan Mallery
Stadt, Mann, Kuss…
ISBN 978-3-89941-962-7
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Charity ist neu in Fool´s Gold. Sie hat den Job als Stadtplanerin angenommen und ihr erster Auftrag hat es in sich. Sie soll Männer in die Stadt holen, denn die gibt es in Fool´s Gold zu wenig. Allerdings merkt sie vom Männermangel nicht viel zum einen ist da der nette Kollege Robert, zum anderen Josh, der Radsportprofi, dem die Frauen nur so hinterher laufen, der scheinbar auch nur zu gerne drauf eingeht und der auf Charity auch eine ganz besondere Wirkung hat…

Meine Meinung:
Von Susan Mallery habe ich bisher nur ein Buch gelesen: Gracie in love, aber von dem war ich schon restlos begeistert. Nun bekam ich Stadt, Mann, Kuss… und auch wenn ich in letzter Zeit eher wenige romantische Frauenromane gelesen habe hat das wieder Lust auf mehr gemacht. Susan Mallery schreibt mit einer Leichtigkeit das man nur so hindurch fliegt. Sie schafft es in 346 Seiten so viele Gefühle auszulösen das man mitfiebert, mitleidet und auch mitliebt. Hier in dem Auftakt zu einer neuen Serie die ins Fools´Gold spielt geht es um Charity, die schon sehr früh für sich Verantwortung tragen musste. Sie ist alleine auf dieser Welt. Ihre Mutter starb und als sie noch lebte war sie ein unruhiger Geist den es nicht lange in einer Stadt hielt. Nun sehnt Charity sich danach sesshaft zu werden. Sie kommt nach Fool´s Garden auf Grund ihres neuen Jobs und lernt Robert und Josh kennen. Der Eine ist nett und bodenständig und das was sie sich gedanklich immer vorgestellt hat, der Andere ist charismatisch und berühmt ein Hallodri auf dem ersten Blick. Ich konnte lesen wie Charity familiär weiter kommt, wie sie in Liebesdingen weiter kommt und auch in beruflichen Dingen. Wie sie sich entwickelt und sie war mir sehr sympathisch. Kein hastiges drauf los stürzen, alles gut bedacht, manchmal zu gut. Einfach eine tolle Frau. Der Beginn einer Serie bei dem der nächste Band schon in den Startlöchern steht (Ich fühle was was Du nicht siehst) und auch noch weiter folgen werden. Ich freue mich drauf…

[Rezension] Joshua Corin – Herr, erbarme dich!

Joshua Corin
Herr, erbarme dich!
ISBN 978-3-89941-954-2
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Inhalt:
Galileo wird der Serienkiller genannt, der in Atlanta 14 Menschen auf einmal getötet hat, alle mit einem Schuss in den Kopf. Hinterlassen hat er eine Nachricht: Wenn es einen Gott gäbe, hätte er mich aufgehalten.
Tom Piper ist der leitende Beamte der Task Force und er ruft seine ehemalige Kollegin Esme Stuart an und bittet sie um Hilfe, aber sie möchte gar nicht denn vor einigen Jahren hat sie beschlossen sich um die Familie zu kümmern und nicht mehr Verbrechern hinterher zu jagen, aber Galileo ist einfach zu brutal und leider nicht dumm….

Meine Meinung:
Herr, erbarme dich ist ein Thriller in dem die Morde zwar wohl mit „System“ verübt werden, aber die Verbrechen selbst sind ruck zuck vorbei. Ähnlich wie bei einem Amoklauf, kommt der Täter, schießt etliche Leute um und geht wieder. Die Jagd beginnt und erstmal stellt sich die Frage nach dem Wieso, das ist auch überwiegend das Thema dieses Thrillers, den Täter zu verstehen, dazu kommt noch viel Familienleben von Esme Stuart und überhaupt die verschiedenen Beziehungen der Protagonisten untereinander.
Herr, erbarme dich war unterhaltend, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen und so wirklich mitgerissen auch nicht. Es war mir ein wenig zu trocken, zu…hmm.. schwer zu beschreiben, zu viel Theorie zu wenig Action so in etwa würde ich es ausdrücken. Es gab sogar einen Punkt wo mich nicht mehr interessiert hat wie Galileo zur Strecke gebracht wird, wenn überhaupt. Man erfährt viel über die Gründe warum Esme sich vom FBI verabschiedet hat und auch ihr hin und her gerissen sein zu Helfen. Trotzdem störte mich ein wenig Wiederholungen im Text oder in Sätzen zu lesen. Nebenher geht es um Religion und um Politik, aber das wird erst ziemlich zum Schluss ein Thema.
Leider konnte mich Herr, erbarme dich! nicht so ganz überzeugen, aber es war ein netter Zeitvertreib.