[Rezension] Agnes Hammer – Nacht, komm!

Agnes Hammer
Nacht, komm!
ISBN 978-3-8390-0125-7
Klappenbroschur
12,95 €
Erschienen bei Script5

Inhalt:
Lissy ist 17 und hat schon einigen Mist gebaut. Ihr letztes „Ding“ war ein raub, deswegen steht sie auch vor Gericht und bekommt dann 120 Sozialstunden im Altenheim aufgebrummt. Dort lernt sie Nele kennen, die ihr von Anfang an sympathisch ist und die sie ins Schwimmbad einlädt. Nele und Lissy gehen dorthin mit Daniel, ein Freund von Nele. Lissy verliebt sich in ihn und verabredet sich erneut mit Daniel, aber dann kommt ein Zusammenbruch von ihrem alkoholkranken Vater dazwischen. Anschließend versucht sie noch die Verabredung einzuhalten, aber Daniel ist nicht zu sehen. währenddessen stirbt Nele und am nächsten tag steht die polizei bei Lissy vor der Tür…

Meine Meinung:
Juchuh ich durfte wieder eine Leserunde mitmachen und ich muss gestehen es war ein versehen. Ich hatte mich dafür schon länger bei Lies & Lausch angemeldet, weil mir die Beschreibung des Buches so gut gefiel, dann habe ich Dorfbeben gelesen und abgebrochen weil es mir nicht zusagte, zu flach, zu langweilig, irgendwie komisch und habe aber vergessen mich aus der Leserunde auszutragen. Nun wurde ich ausgelost und wer A sagt muss auch B sagen und so habe ich mitgelesen und mich auch gefreut. Nur klitzekleine Bedenken waren da. Denn was ist wenn mir die Autorin generell nicht zusagt. Meine Bedenken waren unbegründet. Na ja auch wenn das Buch als Thriller deklariert ist und es wohl auch im weitesten Sinne einer ist, erzählt es für mich mehr von einem Mädchen die es gerade nicht leicht hat: Lissy. Ihr Vater obdachloser Alkoholiker, ihre Mutter kaufsüchtig, sie selbst zu Sozialstunden verurteilt und dazu verliebt. Dazu ein Mord und ihr Versuch stetig ihre Unschuld zu beweisen. Aber was tun wenn alle festgefahren sind und ihr keiner glaubt.  Dafür das sie so ein schwieriges Umfeld hat und auch schon viel Mist gebaut hat ist sie sehr sozial, sie hilft Freunden und auch ihre Sozialstunden nimmt sie hin. Sie scheint wirklich geläutert zu sein. Dagegen dann der Junge aus gutem Hause bei dem das Umfeld stimmt. Wer hat da wohl eher eine Chance das ihm geglaubt wird?!? Auch wenn es Vorurteile sein sollten ich befürchte auch im realen Leben ist es selten so und so ist das Buch schon sehr nah an der Realität, wenn auch fiktiv.
Der Schreibstil war Klasse, jeder Teenie wird es gerne lesen, so fern er/ sie liest und das ist denke ich das Wichtigste. Die Spannung habe ich ein wenig vermisst, mir war es als Thriller einfach zu flach, aber ich gehöre ja auch zu den Hardcore Fans, für jemanden der das Seichtere mag ist Nacht, komm genau das Richtige. Trotzdem habe ich es gerne gelesen, vielleicht sollte man manchmal einfach nicht an das angedachte Genre denken sondern einfach das Buch genießen ;-)

[Rezension] Robin Wasserman – Wired

Robin Wasserman
Wired
ISBN 978-3-8390-0115-8
Gebunden Ausgabe
16,90 €
VÖ September 2011 bei Script5

Rückentext:
Das ist alles nicht echt.
Das bin nicht ich.
Man sieht alles, nur das Entscheidende nicht.
Was man sieht: perfekte Lippen, zu einem perfekten Lächeln verzogen.
Perfekte Haus, die sich straff über einen perfekten Körper spannt.
Man sieht, was man sehen will.
Nur mich sieht man nicht.
Inhalt:
Lia hat eine Abmachung mit ihrem Vater getroffen. Er unterstützt Riley mit Geld und sie erledigt verschiedene Aufgaben. Eine davon ist zwei Wochen ein Vidlife zu führen, das heißt jeder kann sehen was sie macht wie sie reagiert. Das soll nicht ohne Nutzen sein, die Leute von BioMax wollen damit den Orgs zeigen das Mechs so sind wie sie. Das sie keine Angst haben müssen vor den Mechs und sie erst recht nicht bekriegen müssen….Lia bekommt von einer Stimme im „Hirn“ gesagt was sie zu tun hat, auch wenn sie nicht begeistert davon ist macht sie es. Außerdem verschweigt sie Riley im VidLife ist sie Single und lässt sich von anderen Männern angraben, auch von Jude….
Meine Meinung:
Hmm….ich habe mich sehr auf diesen dritten Teil gefreut, ich wollte ja wissen wie die Trilogie endet. Leider hatte ich dann wirklich Probleme in das Buch reinzufinden. Es war stellenweise so holprig, Absätze musste ich nochmal lesen, ich verstand einiges beim ersten Mal nicht so wirklich, und der Fortgang der Geschichte hat mich auch nicht so wirklich zufrieden gestellt. Sicher der Schreibstil war wieder sehr flüssig, denn holprig wurde es nur durch so viele Gegebenheiten, durch Personen die miteinander redeten und ich stellenweise nicht mitkam wer was sagte. Trotzdem war es nicht grottenschlecht und war durchaus lesenswert.
Der Plot führt sich weiter: Mechs gegen Orgs, zeitweise BioMax mit der Bruderschaft zusammen, kriegerische Theorien und auch traurige Stellen. Wired zeigt auf wie wichtig zusammenhalten und Vertrauen ist. Aber es lässt mich unbefriedigt zurück. Am Ende bleiben für mich zu viele Fragen offen…leider.

[Rezension] WIE DU IHR von Bernard Beckett

Bernard Beckett
WIE DU IHR
ISBN 978-3-8390-0124-0
Taschenbuch
12,- €
Übersetzerin: Christine Gallus
Ab 14 Jahren

Erschienen bei Script5

Rückentext:
ALLES, WAS DU WILLST, IST GERECHTIGKEIT.
DAS, WAS DIR BLEIBT, IST RACHE
Orientierungslos wacht Marko in einer psychiatrischen Klinik auf: Wie kam er hierher? Warum wurde er betäubt? Was wird mit ihm geschehen? Dann erkennt er jemanden aus seiner Vergangenheit – und begreift, das er sterben soll.
Marko muss Zeit gewinnen. Genügend Zeit, um seine Geschichte aufzuschreiben: die Geschichte eines harmlos beginnenden Ausflugs, eines Erdbebens, das Markos Welt zum Einsturz brachte, und eines Mordes der nicht gesühnt wurde.
In der fiebrigen Atmosphäre einer Gesellschaft am Abgrund fasst Marko einen Plan:
Er wird den Täter zur Rechenschaft ziehen.

Meine Meinung:
Wieder ein Buch für eben mal schnell zwischendurch, jedenfalls für mich, was wohl auch daran liegt das es eher ein Jugend Thriller ist, deswegen aber trotzdem nicht langweilig. Der Plot ist sehr gut. Bis ins Detail ausgearbeitet und es ist sehr interessant und spannend zu lesen. Jetzt zu behaupten es hat mich gefesselt wäre zu viel gesagt, aber ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Die Geschichte ist aus Sicht von Marko erzählt. Es wechselt zwischen diesem Ausflug und der jetzt-zeit, ohne das man dadurch verwirrt wird. Die Spannung baut sich langsam auf und wird dann gehalten bis zum Schluss. Der Schreibstil ist locker und flüssig und auch sonst gibt es für mich nichts negatives. Ein Buch das bestimmt auch meinem Junior im richtigen Alter gefallen würde.

[Rezension] Bettina Belitz – Scherbenmond

Bettina Belitz
Scherbenmond
Band 2

ISBN 978-3-8390-0122-6
Gebundene Ausgabe
19,95 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Script5
Leseprobe

Inhalt:
Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Die Tage tröpfeln gleichförmig vor sich hin, in den Nächten dagegen wird Ellie von Albträumen heimgesucht, die sie verstört zurücklassen.
Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert Ellie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt erschöpft und gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Je mehr sie in Pauls Welt eintaucht, desto deutlicher überkommt Ellie ein Gefühl der Bedrohung und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum …

Meine Meinung:
Ich bin niemand der wirklich sämtliche Rezis liest, bevor ich ein Buch lese. Nicht weil ich nicht neugierig wäre, Nein ich habe auch Angst zu viel über das Buch zu erfahren. Von Scherbenmond hatte ich trotzdem viel positives gelesen und fast einstimmig war die Meinung der Leser, dass Scherbenmond besser ist als Splitterherz. Davon wollte ich mich nach dem offenen Ende von Splitterherz nur zu gerne selber überzeugen. Wie gut das der Verlag so nett war und mir eine Rezensionsexemplar hat zukommen lassen. Splitterherz hatte ich von Steffi und im Anschluss ging es nahtlos mit Scherbenmond weiter und was soll ich sagen, es war wirklich fast nahtlos. Es dümpelte nicht so vor sich hin am Anfang, auch hält Bettina Belitz sich nicht viel mit Rückblicken auf, ein Grund warum es besser ist erst Band 1 der Trilogie zu lesen bevor man zu Band 2 greift und manches sich als Lücke darstellt.

Mit dem Schreibstil hatte ich ja auch bei Splitterherz keinerlei Probleme. Wieder ließ sich alles flüssig und für mich viel zu schnell lesen, aber nur weil nun leider schon Band 2 zu Ende ist und Band 3 noch bis nächstes Jahr auf sich warten lässt. Die Charaktere bleiben sich treu, soll heißen sie sind genauso gut ausgearbeitet wie in Splitterherz. Muss schon sagen ich bewundere Colins Geduld mit Ellies ;-) ob ich die aufbringen könnte, aber bei dem Alter und der Unsterblichkeit hat man ja Zeit und kann Geduld haben. Die Geschichte an sich ist auch echt Klasse und sehr spannend. Auf manche Sachen wäre ich vorher nie gekommen, nicht den Hauch einer Ahnung hatte ich. Schön finde ich dass das Ende zwar offen ist was eine Handlung betrifft, man kann sich also schon gut vorstellen worum es im 3. band geht, aber die Hauptgeschichte in Scherbenmond ist abgeschlossen, das ist ein Ende mit dem ich Leben kann, ein Cliffhanger der mich neugierig macht!!!

[Rezension] Bettina Belitz – Splitterherz

Bettina Belitz
Splitterherz
Band 1
ISBN 978-3-8390-0105-9
Hardcover
19,90 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Script5
Leseprobe

Inhalt:
Etwas hat sich verändert.Ich kann es wittern. Die Luft ist weicher geworden, der Wald grüner, der Nachthimmel schwärzer. Der Mond weint Eine neue Seele ist da. Sie ist zart und wild zugleich. Sie hat Widerhaken. Sie schmeckt köstlich.

Meine Meinung:
Elizabeth Sturm, hat noch ein Jahr bis zu ihrem Abitur als ihre Eltern beschließen von Köln in ein kleines Dorf im Westerwald zu ziehen. Ihr passt das gar nicht in so einem „Kaff“ ist nichts los, ihre besten Freundinnen sind dann auch weit weg und überhaupt selbst das Handy funktioniert nicht richtig. Ihre Eltern, meint sie, hätten warten können bis sie das Abitur hat und hätten dann alleine aufs Land ziehen können. Das einzige Mädchen das sie nicht direkt verspottet ist Maike, sie ist bemüht Elizabeth ein wenig in die Dorfgemeinschaft zu bekommen, von anderen wird sie nur als Großstadtpflanze gesehen, jemand der sich zu „fein“ fürs Dorf ist. Dann ist da aber noch Colin irgendwie unnahbar aber höchst interessant. Außerdem passieren viele seltsame Dinge….

Anfangs tat ich mir schon etwas schwer und dachte noch warum machen da alle so ein Wesen drum. Ich fand es eher langweilig und flach, denn in den ersten hmm knapp 100 Seiten passiert nur unterschwellig etwas, aber dann kam irgendwann der Punkt das ich es nicht mehr zur Seite legen wollte und ich habe es ab dem Moment auch recht flott weg gelesen. Ich finde es gibt einige Parallelen zur Bis(s) Reihe (möchte keine Einzelheiten nennen, weil sonst wird vielleicht zu viel verraten) aber diese Parallelen sind auch mehr nebensächlich und glaube ich normal wenn es um Fantasywesen geht. Der Schreibstil ist flüssig, als ich einmal in der Geschichte drin war hätte ich gut und gerne bis zu Ende lesen können bzw. wollen, nur meine Augen wollten das nicht immer ;-) Etwas unbefriedigend fand ich das Ende, aber ich habe ja das Glück, Splitterherz so spät gelesen zu haben, das Scherbenmond schon in den Startlöchern steht und werde damit dann direkt anfangen.

[Rezension] Brenna Yovanoff – Schweigt still die Nacht

Brenna Yovanoff
Schweigt still die Nacht
ISBN 978-3-8390-0127-1
Hardcover
17,95 €

 

Inhalt:
Die Wahrheit lautet schlicht: Man kann eine Stadt verstehen, man kann sie kennen, lieben und hassen zugleich. Man kann ihr grollen und es ändert sich nichts. Letzten Endes ist man doch nur ein Teil von ihr.

 

Mackie Doyles Geheimnis und das seiner Stadt sind untrennbar miteinander verbunden. Um sein Leben zu schützen, tut er gut daran, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Doch als ein Kind verschwindet muss Mackie sich entscheiden: bricht er das das Schweigen oder lässt er das Entsetzliche geschehen?

 

Meine Meinung:
Ich durfte das Buch dank einer Leserunde bei lies & lausch lesen und hatte mich gerade nach dem Trailer wirklich sehr darauf gefreut. Aber es fiel mir anfangs sehr schwer einzutauschen. die Geschichte beginnt sehr wirr und abgehackt wie ich finde, das gibt sich mit Fortgang der Story immer mehr da immer mehr Fragen die am Anfang im Raum standen beantwortet wurden. Ab dem dritten Teil wollte ich es dann auch nicht mehr zur Seite legen und der Schreibstil war einer der Gründe das ich die letzten beiden Teile ( drei und vier) auch ruck zuck weglesen konnte. Das Ende war schlüssig, spannend und für mich vollkommen zufriedenstellend. Die Story rückblickend echt interessant und zumeist spannend, sie fesselte mich nur eben nicht von Anfang an.
Eins noch – ich erwähne Cover recht selten aber hier muss ich es tun. das Cover ist gruselig schön und passt perfekt zu der Geschichte

[Rezension] Robin Wassermann – Crashed

Robin Wassermann
ISBN 978-3839001141
Gebundene Ausgabe
16,90 €
Inhalt:
Sechs Monate sind vergangen, seit Lias Wirklichkeit auf den Kopf gestellt wurde. Sechs Monate voller Zweifel, Angst und Auflehnung gegen die Tatsache, dass ihr Körper tot ist und Lia Kahn nur in einer menschenähnlichen Maschine weiterexistieren wird. Jetzt ist Lia bereit, ihr neues Dasein zu akzeptieren: Sie ist ein Mech und sie gehört zu ihresgleichen. Es ist eine wilde, sorglose Existenz, die sie führen, ohne Regeln, ohne Angst. Denn es gibt nichts zu fürchten, wenn man nichts mehr zu verlieren hat. Doch dann wird Lia von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie muss eine Wahl treffen zwischen ihrem alten Leben und ihrer neuen Freiheit, zwischen den Menschen und den Mechs. Sie muss sich entscheiden zwischen dem Mädchen, das sie war, und dem Jungen, den sie einmal geliebt hat…
Vor dem Unfall war Lia Kahn glücklich.
Vor dem Unfall war Lia Kahn beliebt.
Vorher war Lia vieles:
Normal.
Am Leben.
Ein Mensch.

 

Meine Meinung:
Lia lebt nun zusammen mit Jude, Riley, Quinne, Ani und anderen Mechs auf einem Anwesen das Quinne gehört. Sie leben da ihren Mech Alltag, der überschattet wird von einer Gruppe die sich die Bruderschaft nennt und es sich zum Ziel gesetzt hat Mech´s auszurotten. Ausgerechnet Auden ist einer der Anführer dieser Bruderschaft…
Ich hatte das Glück Teil 2 der Trilogie direkt im Anschluss an Teil 1 zu lesen und dachte es ist gut so da ich ja einmal in Lia´s Geschichte drin bin, trotzdem fiel es mir anfangs schwer zu lesen, mich reinzufinden und es gab Kapitel die wurden mir sogar langweilig, aber meist hielt das nicht lange an und die Spannung nahm wieder überhand. Auch crashed ist wieder voll mit interessanten Sachen die nicht nur beim lesen zum denken anregen. Ich finde immer mehr in diese Mech Welt einzutauschen zeigt mir persönlich auch wie negativ es wäre ein Mech zu sein.

Jeder der Teil 1 mag wird auch Teil 2 mögen und auf Teil 3 kaum warten können.

[Rezension] Robin Wassermann – Skinned

Robin Wassermann
Skinned
ISBN 978-3-8390-0106-6
Gebundene Ausgabe 
16,90 €
Erschienen bei Script 5

Inhalt:
Lia Kahn ist reich, schön und beliebt bis ein Unfall sie beinahe tötet. Im Krankenhaus wacht sie in einem perfekten, künstlichen Körper auf. Lia wird nie wieder Schmerz empfinden, sie wird nicht altern und nicht sterben. Doch der Preis dafür ist hoch: Ihre Freunde misstrauen ihr, ihr Freund betrügt sie und alles, was ihr wichtig war, wandelt sich in einen Albtraum. Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie einmal kannte, und einer neuen, aufregenden Existenz, lernt Lia bald die bitterste Lektion: Niemand kann ihr die Entscheidung abnehmen, die sie treffen muss, um ihre Liebsten zu schützen.


Meine Meinung:
Lia stirbt bei einem Unfall, eigentlich, uneigentlich lebt sie, in einem Mech-Körper, beschimpft als Skinner, nicht angesehen in der Gesellschaft in der sie lebt. Ihr Eltern konnten oder wollten sie nicht sterben lassen und so wurden nur ihre Gedanken so weit wie möglich auf eine Festplatte gespeichert und ihr ein neuer Körper gegeben. Sie muss lernen damit klar zu kommen, was sich als gar nicht leicht herausstellt, wenn man von allen damaligen freunden nicht mehr akzeptiert ist. Als Mech kann man eben nicht einfach weiter machen wo man als Mensch aufgehört hat. Das muss auch Lia rausfinden… Danke erstmal an Steffi, sie hatte auch dieses Buch auf ihrem Blog rezensiert und ich fand die Geschichte an sich schon so interessant das ich es gerne lesen wollte und dank der Leihgabe von ihr auch lesen konnte. Ich habe gestern morgen angefangen und eben aufgehört und selten habe ich ein Buch so schnell durch. Man fliegt quasi durch diese Geschichte um Lia und ihr Leben als Mech. Für manch einen mag ja ein ewiges Leben sehr erstrebenswert sein und wenn man eigentlich sterben würde, weiter zu leben, in einem anderen Körper, mag dann für viele nur das geringere Übel zu sein, aber diese Geschichte verdeutlicht auch was einem alles fehlen würde, weil man es als Menschlich Denkender Roboter einfach nicht mehr machen kann. Angefangen von Schmerzen und Geruchssinn bis hin zu Berührungen. Lia und ihr „neues“ Leben führt es vor wie es ist und das man in der Gesellschaft nicht als Mensch angesehen wird sondern als Freak. Die Geschichte spiegelt alle Risiken wieder, aber zeigt auch die positiven Seiten. Alles lässt sich leicht nachvollziehen warum Menschen in Lia´s Umgebung so denken wie sie es tun, aber auch warum Mechs als das akzeptiert werden möchten was sie sind. Es ist eine Art Rassenkonflikt nur nicht schwarz gegen weiß sondern Mensch gegen Maschine.

[Rezension] Maggie Stiefvater – Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater
Nach dem Sommer
Band 1

ISBN 978-3-8390-0108-0
EBook
8,99 €
Übersetzerin: Jessika Komina & Sandra Knuffinke

ab 16 Jahren
Erschienen bei Script5
Leseprobe

Inhalt:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

Meine Meinung:
So fängt das Buch an, es geht um Grace, ganz brave Tochter, die sich zu dem Wolf Sam hingezogen fühlt, aufgrund ihrer Kindheit und Erlebnissen die sie mit „Ihrem“ Wolf verbindet. Es geht um einen Spätsommer indem sie ihren Wolf als Mensch kennen und lieben lernt und um die Angst ihn zu verlieren und zu versuchen das unabwendbare zu vermeiden.

Ich habe nun die letzten knapp drei Stunden das Buch verschlungen und konnte es einfach nicht zu Seite legen. Es ist sehr fesselnd und spannend und immer wieder hofft man mit und ja auch ich habe ein paar Tränchen verdrückt, als es nicht gut aussah. Es ist eine Berg und Talfahrt.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Es macht Spaß zu lesen und ich kann es nur jedem empfehlen.

Ich habe vorher viel von dem Buch gelesen und wollte es unbedingt lesen weil jeder dieses Buch so lobte und so toll fand. Nur nach dem Inhalt hätte ich es glaube ich nicht für so interessant gehalten, aber der Klappentext täuscht oder sagen wir gibt nicht genug von der Faszination preis die einen so in dieses Buch fesselt.