[Rezension] Daniela & Tobias Gronau – Das große Mix-Kochbuch für die Familie

Daniela & Tobias Gronau
Das große Mix-Kochbuch für die ganze Familie
ISBN 978-3-517-09683-4
Hardcover
20,- €
Erschienen bei Südwest Verlag
Leseprobe

Inhalt:
Über 100 Rezepte für die ganze Familie. Einfach zubereitet im TM 31, TM 5 oder in anderen Geräten dieser Art.
Viele Kategorien bei denen bestimmt jeder etwas findet. Sowohl für den Sommer wie für den Winter, für Groß und Klein.

Meine Meinung:
Seitdem ich meinen Monsieur Cousine habe bin ich ein wenig Rezeptsüchtig. Ich schaue regelmäßig nach guten Büchern und Zeitschriften, aber auch auf Webseiten und bei Facebook finde ich immer wieder neue Anregungen. So habe ich mich auch auf dieses Kochbuch sehr gefreut. Die Beschreibung klang schon vielversprechend und so freute ich mich sehr als das Buch endlich in der Post war.

Das Cover passt perfekt zu den Vorgängern, die auch bei mir im Schrank stehen. Nun gibt es schon ein Mix-Kochbuch, doch dieses hier ist noch ein wenig anders.

Unterteilt ist es in verschiedene Kategorien: Frühstück, Schnelle Küche, EXTRA Salate, EXTRA Babybreie, Wochenendküche, rezepte für Familienfeste, Kindergeburtstage und fürs Grillen. Außerdem ein Marinadenspezial. Jede Rubrik hat bekannte aber auch neue Rezepte.

Zudem gibt es wieder ein Vorwort und auch eine Rubrik wie man mit dem Thermomix arbeiten kann. Kenner werden diese Sachen wissen, doch für Neulinge ist es doch recht interessant. Hier wird auch beschrieben was gemeint ist wenn zum Beispiel geschrieben steht das man das Messer reinigen soll. Oder auch nur den Topf ausspülen. Sicher erklärt sich manches von selbst, aber vielleicht bei einigen auch nicht.

Die Rezepte sind fast alle bebildert und so kann man sich direkt Appetit holen. Ich habe auf Anhieb einiges gefunden was ich ausprobieren möchte und habe die vergangene Woche direkt angefangen. Es gab bei uns eine All in One Pasta, die selbst bei meinen Männern gut angekommen ist und einen Bratwursteintopf, dessen Zutaten ich so vielleicht gar nicht kombiniert hätte, aber den es spätestens im Herbst wieder geben wird. Außerdem habe ich mir einen Suppengrundstock gemixt, der nicht nur gut ist für Suppen, sondern auch für Soßen. Alle Erklärungen waren sehr einfach gehalten und ohne Probleme zu verstehen. Die Zeiten der Zubereitung haben sogar beim ersten Probieren gestimmt und das obwohl man da ja noch etwas öfter nachliest. Ich jedenfalls.

One Pot Pasta al Pomodoro

Abschließend gibt es noch ein Rezeptregister, so findet man seine Lieblingsrezepte sehr schnell. Gut finde ich das die Nährwertangaben unter den Rezepten stehen, nur die Portionsanzahl fehlt mir so ein wenig, so dass ich von vier Portionen als Standard ausgegangen bin. Insgesamt jedoch ist ein ein Kochbuch das ich jedem Einsteiger empfehlen kann. Mit tollen Gerichten und einfachen Zutaten, die man wirklich in fast jedem Laden finden kann.

[Rezension] Daniela und Tobias Gronau – Das große Mix-Kochbuch



Daniela & Tobias Gronau
Das große Mix-Kochbuch
ISBN 978-3-517-09644-5
Hardcover
19,99 €
Erschienen bei Südwest Verlag
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Ein Kochbuch voll mit Rezepten für den Thermomix. Von Häppchen über Suppen bis hin zu vegetarischen Gerichten ist alles dabei und wird gut erklärt

Meine Meinung:
Neben Mix Dich schlank und Das große Mix-Backbuch gibt es auch dieses tolle Werk voller neuer Rezepte. Als Frischling am Monsieur Cousine sammel ich neue Rezepte und habe ich sehr gefreut das ich auch dieses Buch zur Verfügung gestellt bekam.

Wer die anderen Beiden Bücher kennt, wird sich auch hier direkt zurecht finden. Der Aufbau ist gleich übersichtlich.
Zunächst gibt es eine Einleitung und ausführliche Worte zum Thermomix, da ich ein anderes Gerät habe, war dieser Bereich für mich nur bedingt interessant.
Danach geht es aber weiter mit den Rezepten. Fingerfood, Salate, Fleisch & Fisch, Vegetarisches & Veganes, Herzhaftes Gebäck, Aufstriche, Partyrezepte, Nachtisch, Süßes Gebäck, Getränke und Mitbringsel findet man hier. Abgerundet wird das Ganze dann durch ein Register.

Ich habe direkt einige Rezepte gefunden die interessant klangen und die ich ausprobieren möchte. Begonnen habe ich mit Gefüllten Paprika, dazu gab es Reis und eine leckere Champignon Sauce. Ich wollte mal andere Paprika als die die mit Hack gefüllt sind und ich war begeistert vom Geschmack. Ebenso von der Zubereitung, denn alles wurde auf einmal im Gerät gekocht und man braucht keinen Herd, Ofen oder Mikrowelle. Der Geschmack war Klasse, so schön intensiv, so dass ich es gerne nochmal zubereiten werde.

Das zweite Gericht waren Köttbullar, auch hier gab es ein All in One Rezept mit Pürree und Soße und es war wirklich Megalecker.

Auch wenn ich nicht den Thermomix besitze sondern ein günstigeres Gerät konnte ich die Rezepte gut umsetzen. Dabei helfen gute Erklärungen zu Beginn des Buches. Von mir eine klare Empfehlung und die Vorfreude auf das Familien-Kochbuch, das im Mai erscheint.

Daniela & Tobias Gronau – Mix Dich schlank



Daniela & Tobias Gronau
Mix dich schlank
ISBN 978-3-517-09672-8
Hardcover
19,99 €
Erschienen bei Südwest Verlag
Leseprobe im Widget

Inhalt:
75 Low Carb Rezepte für jede Gelegenheit. Hier findet gewiss jeder etwas für seinen Geschmack. Egal ob für das Frühstück oder Abendbrot. Alles Rezepte sind recht schnell zubereitet und können nicht nur mit dem Thermomix erarbeitet werden

Meine Meinung:
Wer Diät macht kommt um die verschiedenen Programme einfach nicht herum. Mein Weg ist eine bewusstere Ernährung, aber auch weniger Kohlenhydrat, wenigstens am Abend. So bin ich immer wieder auf der Suche nach leckeren Rezepten für meinen Mann und mich.

Das Buch beginnt mit der Einleitung und ein paar Worten wie der Thermomix, oder wie bei mir der günstigere Monsieur Cousine, beim Abnehmen helfen kann. Danach gibt es einen fast 40 Seiten langen Abschnitt zum Thema Low Carb in dem interessante Sachen steht für diejenigen die sich nur wenig bis gar nicht auskennen und nun Low Carb ausprobieren wollen. Für die die Low Carb schon praktizieren und kennen ist da wohl wenig Neues dabei und diese Kapitel wohl uninteressant. Ich persönlich fand es einfach zu viel Informationen für ein Kochbuch. Ich erwarte hier Rezepte und keine so ausführliche Aufklärung zu dem Thema, da hätte ich mir dann wohl eher andere Bücher geholt. Doch das ist echt Geschmacksache. Für jemand der gerade erst anfängt ist es gewiss ein guter Beginn, der aber vielleicht irgendwo mit erwähnt werden sollte.
Danach kommt wieder Wissenswertes über den Thermomix. Da dies ein Rezeptbuch extra für den TM ist ist das auch vollkommen in Ordnung. Ich konnte diesen Abschnitt getrost überspringen.
Im Anschluss kommen die Rezepte in den Bereichen Frühstück, Snacks, Suppen und Salate, Hauptmahlzeiten, Desserts, Getränke und Gewürzmischungen. Ein Rezeptregister rundet den Inhalt am Ende ab.

Wenn ich ein neues Kochbuch kaufe schaue ich ob für mich Preis-Leistung stimmt. Bei einem Preis von 20 Euro hätte ich persönlich wohl kaum dazu gegriffen. Spätestens aber nach der Rezeptsichtung wäre es wieder zurück in das Ladenregal gewandert. Das liegt zum Einen daran das mich nur wenige Rezepte wirklich angesprochen haben. Da waren es noch nichtmal die eigentlichen Gerichte sondern viel mehr die Zutaten, die von Superfood bis Zuckerersatzstoffe reichen. So ist die Zubereitung teilweise recht teuer und manches bekommt man einfach auch nicht überall. Somit fielen wirklich einige Rezepte für mich raus. Leider, denn manch ein Brot oder Aufstrich klang wirklich gut. Aber die Rennerei nach den Zutaten wäre mir dann doch zu viel auch wenn das ja wieder Kalorien verbrennen würde ^^

Ich bin ehrlich, ich mag einfach Rezepte am liebsten und so habe ich für mich als Testessen als erstes einen Blumenkohlauflauf raus gesucht. Blumenkohl hat bei Low Carb wohl einen großen Stellenwert und mögen wir alle. Mit sehr wenigen Zutaten und wenig Mühe war dieses Rezept auch nachgearbeitet und es schmeckte wirklich richtig gut. Doch irgendwas fehlte und dass das Rezept für 4 reichen sollte ist auch mehr wie fraglich, doch man wurde zu dritt gut satt.

Die Rezepte sind gut aufgebaut. Übersichtlich und verständlich beschrieben. Somit ist nachkochen oder backen  gar kein Problem. Ich denke wenn anstatt den anfänglich fast 40 Seiten zum Thema Low Carb noch mehr Rezepte drin gewesen wären hätte ich auch mehr für uns gefunden. So sind es für mich als normalen Haushalt und auch einen heranwachsenden Teenie, der nicht Diäten muss, nur eine handvoll Rezepte, die für mich persönlich das Buch zu teuer werden lassen.

Doch jeder der gerade mit Low Carb anfängt einen TM oder ähnliches hat, dem kann ich das Buch ruhigen Gewissens empfehlen, denn hier bleiben am Ende keine Fragen übrig

[Rezension] Aurélie Bastian – Französisch Backen



Aurélie Bastian
Französisch Backen
ISBN 978-3-517-09533-2
Hardcover
19,99 €
Erschienen bei SüdWest
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Aurélie Bastian zeigt in Französisch Backen das man nicht Stunden in der Küche stehen muss um französische Leckereien zu backen. Egal ob für den Frühstückstisch oder für die Kaffeetafel, alles ist leicht herzustellen.

Meine Meinung:
Ich bin keine begnadete Bäckerin. Es gibt mal einen Kuchen zu Geburtstagen und das war schon immer so, außer zu Weihnachten, da gibt es Massen von Plätzchen. Doch hin und wieder erregt ein Backbuch meine Aufmerksamkeit und ich probiere mal etwas Neues aus.

In der Küche steht gerade ein total gut duftender Gâteau au chocolat. Ich kann es noch nicht einmal aussprechen, also einfacher: ein Schokoladenkuchen. Dieser ist Glutenfrei und schmeckt traumhaft. Das ist eins der Rezepte die ich ausprobiert habe und von dem ich begeistert bin. Ich habe auch meine ersten Baguettes gebacken, die echt super waren und auch bei den Gästen gut ankamen und es war wirklich kein Hexenwerk.

So gibt es viele Rezepte die man kennt. Croissants, Macarons und Crepés zum Beispiel, aber auch Rezepte die ich noch nicht kannte, aber vielleicht mal testen werde. Lauter Leckereien die man auch gut in den Alltag einbinden kann

Doch es sind nicht nur gut gestaltete Rezepte, die dieses Buch für mich ausmachen, sondern auch ausführliche Tipps und Tricks die Aurélie Bastian gibt. Sie erklärt warum sie genau auf diese Art und Weise backt, diese Zutaten nutzt oder was noch zu beachten ist. Für mich eine gut zusätzliche Hilfestellung zum eigentlichen Rezept.

Im Vorwort erklärt sie wie manche Rezepte entstanden sind und so bekommt dieses Buch eine Geschichte. Zum Beispiel das Baguettes für sie nicht länger wie die zwei Stunden dauern sollten damit sie auch gut am Sonntag morgen zum Frühstück gemacht werden können.

Es ist hier, neben den tollen Rezepten, auf jeden Fall die persönliche Note die dieses Backbuch ausmachen und zu dem ich gewiss noch öfter greifen werde. Als Nächstes stehen die Crepés mit Karamelcreme auf dem Plan

4buecher