[Gebabbel] Goodbye 2014

Wie letztes und vorletztes Jahr auch möchte ich auf diesem Weg mein Jahr Revue passieren lassen. Beim Lesen des Posts vom letzten Jahr traten zwar wieder Tränen in die Augen, aber das war mir schon vorher klar. Nicht alle meine Wünsche sind in Erfüllung gegangen und auch wenn man sagen könnte: Es war ein Gutes Jahr ist dem nicht so da ein Ereignis alles überschattet. Es war ein aufregendes Jahr, Ein Jahr mit einigen Tiefen und Kämpfen, die zwar zum Teil positiv endeten aber im wichtigsten Punkt eben nicht. Doch lest selbst

Familie: Hier hat sich wieder einiges getan. Am wichtigsten für mich sind da mein Mann und meine Kids. Sieben Jahre bin ich nun mit dem besten Sturkopf und liebevollen Mann verheiratet. Das verflixte siebte ist also geschafft und es fiel auch nicht schwer. Ich wünsche mir das noch viele Jahre folgen werden und wir auch die kommenden Kämpfe gemeinsam austragen (es müssen aber nicht wieder so viele wie dieses Jahr sein)
Meine Große wird heiraten, nach dem Hauskauf dieses Jahr war es fast schon ein zu erwartender Schritt. zumindest haben wir das gehofft und mein Schwiegersohn in Spe hat ihr ganz romantisch mit Kniefall einen Heiratsantrag gemacht. Ich freue mich und weiß das die Beiden einfach zusammen passen. 2015 wird also bei meiner Großen ein aufregendes Jahr. Hochzeit und Abschlussprüfung stehen ihr bevor.
Meine Kleine macht 2015 den Schritt in die Vollmündigkeit (was für ein Wort) sprich sie wird 18, hier freut es mich das wir uns noch näher gekommen sind und wie ich finde all unsere Schwierigkeiten ausgeräumt sind.
Mein kleiner wird langsam groß. 13 Jahre ist er nun und momentan sehr darauf bedacht wie er aussieht und duftet. Neben Computerspielen liebt er Parfums und hat nun dank Weihnachten auch eine ganze Menge davon. Er kann mir nun auf den Kopf spucken (bei meiner Größe nicht ganz so schwer) auch wenn er das Gott sei Dank nicht tut. Ich kann mich hier auf keiner Ebene beschweren. okay ordentlicher könnte er werden, aber das Leid kennen wohl so gut wie alle Eltern 😉
Meinen Eltern geht es gut nur für mein Schwesterherz war es ebenfalls ein aufregendes Jahr und Süße, ich hoffe einfach das 2015 für Dich besser läuft.
Positiv empfinde ich den Kontakt zu meinem Schwager. Wir haben uns dieses Jahr und gerade im letzten viertel Jahr mehr gesehen wie in den sieben davor. Das freut mich und ich hoffe es bleibt so.

Freunde: Das Stichwort was mir auch am Ende des Jahres am meisten weh tut. Am 5. Juli ist meine Freundin gestorben und sie fehlt, ganz schlimm. Ich wusste das es kommen wird und ich hätte darauf vorbereitet sein können und ja auch ich kenne die Sprüche wie es ist besser so, aber keiner hat mich auf diese Trauer und vor allem den Schmerz vorbereiten können. Ich habe erst am Wochenende zu einer gemeinsamen Bekannten gesagt das es wohl vielleicht besser wird wenn das erste Jahr rum ist. Weg gehen wird es aber nie. Eine Freundin sucht man sich aus und Nadja war für mich das passende Gegenstück in meiner Nähe. Wir haben uns nicht immer gesehen und doch fehlt sie mir an jedem Tag und in vielen Situationen. Einfach anrufen ist nicht mehr, das fiel mir ganz besonders in diesem Jahr auf in dem ein negatives Ereignis das nächste traf. Aber auch bei den freudigen Sachen vermisste ich sie ganz besonders. Plätzchen backen brauchte ich dieses Jahr für sie nicht aber sie war in Gedanken dabei. Von meinem neuen Job konnte ich ihr nichts erzählen und auch die neue Wohnung hat sie nie gesehen. Nadja Du fehlst auch wenn Du in Gedanken und in meinem Herzen immer bei mir bist!!!

Leider schläft der Kontakt zu vielen „Freunden“ immer mehr ein. Zeitmangel, Entfernung oder anderes tuen hier ihr übliches. Ich weiß das ich noch zwei Freunde habe auf die ich zählen kann wenn es mir dreckig geht, das ist viel Wert doch leider sind diese soweit weg das man im Alltag dann doch eher alleine ist. Bei anderen habe ich das Gefühl das sie auf Abstand gehen, was ich sehr Schade finde und auch nicht verstehe. Hier bin ich gespannt was das neue Jahr bringt und lasse mich überraschen. ich wünsche mir auf jeden Fall meine Freundin zu sehen (liebe Grüße an Dich Steffi) das letzte Mal ist viel zu lange her 😉 leider bist Du so weit weg.

Internet: Dies ist mein Hauptkontakt zu meinen Freunden und den möchte ich auch nicht missen. Ansonsten ist es natürlich Werkzeug für mein Hobby und ab und an wird gespielt. Wirklich wichtiges gibt es hier aber nicht zu schreiben.

Hobby Lesen: Auch wenn es seit dem Sommer extrem weniger wurde ist es immernoch das was ich am liebsten mache: Lesen. Ich werde in einer Jahresstatistik gesondert berichten, aber so viel sei schon verraten. So viel wie letztes Jahr an Büchern schaffte ich nicht. Ab Juli war mein Kopf nicht frei zum Lesen. Dann im August sind wir in den Urlaub gefahren der bis September ging. Dann habe ich komischerweise zu der Zeit wo ich die meiste Zeit hatte so gut wie nichts gelesen. Was sich dann Mitte Oktober wieder etwas gab. Der Dezember war dann so voll gepackt irgendwie das ich sehr wenig zum Buch greifen konnte. Es war ein tolles wenn auch ruhigeres Lesejahr und auch hier lasse ich mich fürs neue Jahr einfach überraschen.

Besondere Ereignisse: Ich denke hier wird der Rahmen gesprengt, denn dieses Jahr war eine Anhäufung von besonderen Ereignissen. Vom Schlimmsten überhaupt habe ich oben schon geschrieben, aber es gab noch mehr negatives, aber auch Positives in diesem Jahr.
Angefangen hat es im April. Ein Bergauf-Ereignis. Mein Männe hat eine neue Arbeitsstelle gefunden. Er hat gar nicht danach gesucht, der Zufall und meine Mama hat dazu geführt das er nun für die Stadt Frankenberg arbeitet. Die Probezeit ist rum. Er und seine Chefs sind zufrieden und wir auch. Wir verbringen mehr Zeit miteinander weil der blöde Schichtdienst weg gefallen ist, dafür muss er auch am Wochenende und schon Mal abends ran, aber da nur Stundenweise und es hört sich meist auch schlimmer an als es ist. Die lästige Fahrerei ist weggefallen und es gab mehr Lohn. Also ein durchweg positives Ereignis.
Im Juli dann gab es neben dem Tod meiner Freundin für mich das Ende in meinem Job. Es gab Ereignisse die mich dazu bewogen haben zu kündigen. Ich sah in der Firma keine Zukunft mehr und habe mich zu diesem nicht leichten Schritt entschlossen. Das bedeutet dann im Umkehrschluss das ich mich auf Arbeitssuche begeben musste, doch das sollte bis nach dem Urlaub warten. zunächst stand noch der Umzug in unsere Traumwohnung an. Auch dieses Mal hatten wir Glück, denn hier erfuhr wieder meine Ma das eine Wohnung in dem Haus der Altstadt frei wird in das ich (zumindest von Außen) liebend gerne ziehen würde. Sicher eigentlich wollten wir uns erst nach dem Urlaub auf Wohnungssuche begeben, aber man muss es so nehmen wie es ist und schauten uns die Wohnung an. Die Vermieter schienen auch angetan von uns und vor allem ich von der Wohnung. Das beste war die große Terrasse, aber auch alle anderen Wunschpunkte passten und so zogen wir noch vor dem Urlaub um. Das bedeutet etwas kämpfen auf finanzieller Ebene aber wir haben es geschafft.
Im August fuhren wir in den Urlaub. Einen Urlaub von dem ich hier gar nicht berichtete, den wir abgebrochen haben (aus Gründen;-)) und uns zunächst mehr negativ als positiv in Erinnerung blieb. Dabei war der Urlaubsort toll und wir hatten trotz allem fast drei Wochen voll mit auch schönen Erinnerungen. Neben dem Meer haben wir den Eifelturm gesehen und Barcelona. Spanien ist ein tolles sehenswertes Land und das Gebiet in dem wir waren hatte viele Sehenswürdigkeiten und wenn es nur verweiste Häuser und Brachland war. Irgendwann wollen wir nochmal hin und dann alleine, dann werden wir unseren Urlaub denke ich so richtig genießen können. So bleibt noch ein kleiner negativer Beigeschmack.
Im Oktober war die Buchmesse und als ich an dem Samstag nach hause kam erwartete mich mein Mann Mann mit einer Überraschung: Ich wurde zu einem Vorstellungstermin eingeladen. Ich muss gestehen das ich mir bis zur Messe etwas Zeit gelassen habe mit Bewerbungen. Einem Laden in den ich gerne wollte habe ich meine Unterlagen gebracht und hatte dann tatsächlich das Glück dort zum Gespräch kommen zu dürfen und….auch direkt einen Vertrag zu bekommen. Es ist ein 400 Euro Job, aber das wollte ich erstmal so. Das Arbeitsklima ist super, die Kollegen sind Klasse. Was will man mehr?!? Ich nichts gerade. Ich habe mich dort gut eingearbeitet und hoffe einfach das ich viele Jahr dort bleiben kann.

Meine Wünsche für 2014: Es gibt etwas wo ich noch nichts von schreiben kann was eventuell in 2015 kommt. Ich würde mich freuen wenn es klappt. Dann möchte ich natürlich wie oben schon geschrieben Steffi gerne sehen. Ich wünsche mir das nichts negatives eintritt und das alle meine Lieben gesund bleiben. Außerdem wünsche ich meiner Großen eine wunderschöne Hochzeit und einen super Abschluss 😉

Danke möchte ich sagen für all die lieben Menschen egal ob Familie, Freunde oder Bekannte oder auch fast Fremde die mir hier im Sommer den Rücken gestärkt haben. Liebe Grüße an die Familie meiner Freundin, die auch für mich liebe Worte fanden und das obwohl sie selber in Trauer waren. Es ist schön in schweren Zeiten von lieben Menschen umgeben zu sein.

Ich wünsche all meinen Lesern, Familie, Freunden, Bekannten ein tolles 2015. Bleibt gesund!!!

7 Gedanken zu „[Gebabbel] Goodbye 2014

  1. Hallo,

    das hast du so schön geschrieben und ich muss mal sagen, wie toll ich es finde, dass du eine der wenigen bist (trotz oder vielleicht wegen eigener Probleme), die bei anderen auch immer nachfragt, wie es ihnen geht. Ich wünsche dir ein ganz tolles Jahr 2015 und ich bin so froh, dass wir uns über unser Hobby Lesen kennengelernt haben. Und ich finde es auch schade, dass viele besondere Menschen soweit weg wohnen, aber zum Glück gibt es heute ja so viele Wege und Möglichkeiten miteinander in Kontakt zu bleiben.

    LG Anette

    • Huhu

      Danke für Deine lieben Worte. Ich finde wenn jeder nicht nur an sich denken würde würde die Welt besser aussehen. Dir wünsche ich auch ein tolles 2015 und vor allem gesunder und besser wie 2014 😉

      LG

  2. Meine Liebe 🙂
    Ja, es ist einfach zu weit 🙁 Wie viele Jahre sagen wir das nun schon? Ändern wird sich die Entfernung vermutlich nie, aber ich werde weiter hier unten ( oder oben?) sitzen und an dich denken und das ein oder andere Treffen ( hoffentlich bald ) herbeisehnen.
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Jahr 2015. Bleib wie du bist ! Ich drück Dich Süße 🙂

  3. Mein Schatz,

    Du hast so schön geschrieben. Für mich war es tolles, turbulentes Jahr mit Euch. Und ja, nächstes Jahr sehen wir uns mehr 😉 Ich drücke Dich

    Kuss Mama

  4. Liebe Natalie,

    ein sehr schöner und berührender Jahresrückblick.
    Ich wünsche dir alles Gute für 2015 auf dass deine Wünsche in Erfüllung gehen und du und deine Lieben gesund bleiben (das ist meiner Meinung nach das Wichtigste).

    Ganz liebe Grüße und weiter so
    Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.