[Neuerscheinungen] Das Frühjahr 2014 mit Knaur

Knaur macht den Anfang im Bereich der Neuerscheinungen. Trotz privatem und Forenstress musste ich die Vorschauen durchwühlen und schauen was mich davon interessiert. Es kam einiges zusammen so dass ich Euch in den nächsten, mit heute 9 Tagen, meine Wunschbücher für den Frühling 2014 vorstellen werde. Jeden Tag wird es einen anderen Verlag geben und am Ende kommt dann noch ein Post mit verschiedenen Verlagen

Den Anfang macht Black Box von Michael Connelly. Ein neues Buch von Connelly das ich haben muss. Kennt ihr das ihr seht was neues von einem Autor und es muss sein? Das ging mir hier so

Michael Connelly feiert 20-jähriges Jubiläum mit seinem Detective Harry Bosch – und beschert Harry die Konfrontation mit einem 20 Jahre alten, ungelösten Fall: Während der Rassenunruhen 1992 in L.A. wurde eine dänische Journalistin brutal ermordet. Doch die Polizei hatte mehr als alle Hände voll zu tun mit Plünderungen und gewalttätigen Auseinandersetzungen in jedem Winkel der Stadt, und der Mord wurde nicht aufgeklärt. 2012 jedoch hat Harry plötzlich eine heiße Spur, und er setzt alles daran, den rätselhaften Fall endlich zu lösen, auch wenn es ihn seinen Job, seinen Ruf oder gar das Leben kosten könnte.

13 Tage von Giambanco hat mich gleich mit seinem Cover angesprochen. Die Kurzfassung gab mir dann nur noch den Rest und schwupp landete auch dieses Buch auf meiner Wunschliste

Seattle. Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit drei Jungen gekidnappt und in die Wälder nahe dem Hoh River verschleppt wurden. Einer von ihnen kam nie zurück. Ein Vierteljahrhundert später steht ­Detective Alice Madison, seit kurzem erst bei der Mordkommission, vor einer viel zu großen ­Herausforderung: Der beliebte ­Anwalt James Sinclair, seine Frau und seine beiden Jungen wurden in ihren Schlafzimmern grausam ermordet. Eingeritzt in den Türrahmen findet die Polizei die makaber verschnörkelten Worte »Dreizehn Tage«. Dies ist die Zeit, die Madison bleibt, um zu beweisen, dass beide Verbrechen zusammenhängen – und schließlich zu erkennen, dass sie alles vergessen muss, was sie gelernt hat. Denn dort, wo einst das Leben eines Kindes endete und ein anderes bald enden soll, verschwimmen die Grenzen zwischen Freund und Feind …

So finster, so kalt von Diana Menschig ist ein klares Coverbuch. So ein verwunschenes Haus hat doch was gruseliges.

Als Merle Hänssler nach dem Tod ihrer Großmutter in deren einsam gelegenes Haus im Schwarzwald zurückkehrt, findet sie im Nachlass ein altes Dokument. Darin berichtet ein gewisser Johannes, der Ende des 15. Jahrhunderts im Haus lebte, über merkwürdige Geschehnisse rund um seine Schwester Margareta. Merle tut diese Geschichte zunächst als Aberglaube ab. Doch dann ereignen sich während ihres Aufenthaltes immer mehr unerklärliche Dinge: Kinder verschwinden, tauchen unversehrt auf und verschwinden wieder. Auch das alte Haus selbst scheint ein seltsames Eigenleben zu entwickeln. Langsam, aber sicher beginnt Merle sich zu fragen, ob an Johannes‘ Erzählung mehr dran ist, als sie wahrhaben wollte.

Ich finde bei meiner Wunschliste sieht man sofort meinen Covergeschmack. Wenn ein Verlag mich ködern wollte hätte er es doch recht leicht 😉 Auch Die Eile des Tötens von A.K. Benedict hatte mich schon mit dem Cover. Der Titel klingt gut und die Beschreibung auch.

Seit Stephen Killigan als Philosophiedozent in Cambridge angefangen hat, ist ihm kalt bis auf die Knochen. Sind es die 700jährigen Steine der ehrwürdigen Universität, die ihn frösteln lassen? Als er eines Abends auf die Leiche eines vermissten Mädchens stößt, versteht er plötzlich, warum. Doch der wahre Horror beginnt erst – denn die Tote ist kurz darauf spurlos verschwunden. Seine fieberhaften Nachforschungen führen Killigan in eine Welt von tödlicher Schönheit – es ist die Welt des Killers, eines Wanderers zwischen den Zeiten, der ahnt, dass erstmals seit Jahrhunderten eine Herausforderung für ihn naht.

Ein neuer von Linwood Barclay. Nachts kommt der Tod wanderte ohne viel nachdenken auf meine Wunschliste. Schließlich hat mich Barclay mit den letzten Büchern vollkommen überzeugt.

Griffon, eine Kleinstadt in der Nähe der Niagarafälle: Cal Weaver, ein Privatdetektiv, nimmt in einer regnerischen Nacht eine minderjährige Anhalterin mit. Die junge Frau, Claire, ist eine Freundin seines Sohnes, der vor kurzem unter mysteriösen Umständen umgekommen ist. Cal verspricht Claire, sie nach Hause zu fahren. Weil Claire angeblich kurz auf die Toilette will, legen sie im »Iggy’s«, einer angesagten Kneipe, einen Zwischenstopp ein. Doch dann steigt nicht etwa Claire wieder in den Wagen, sondern ein Mädchen, das sich offenkundig als ihre Doppelgängerin verkleidet hat. Als Cal sie zur Rede stellt, springt die junge Frau an der nächsten roten Ampel aus dem Wagen und verschwindet in der Dunkelheit. Am nächsten Morgen wird ihre Leiche gefunden, und Cal steckt in großen Schwierigkeiten. Denn die Tote ist Claires beste Freundin Hanna, Claire selbst ist verschwunden. Cal muss darum kämpfen, seine Unschuld zu beweisen.

Ist hier auch etwas für Euch dabei? Was steht bei Euch von Knaur auf der Wunschliste?

2 Gedanken zu „[Neuerscheinungen] Das Frühjahr 2014 mit Knaur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.