[Zuwachs] KW 22

Ausnahmsweise gibt es das Zuwachsposting erst heute. Bis Donnerstag sah das passende Bild so aus:

IMG_2689

Ein einziges Buch lag hier. Donnerstag sind wir nach Rüsselsheim zu den Schwiegereltern gefahren und als wir gestern wieder kamen lagen hier sieben Büchersendungen. Alle waren mir bekannt. Ich hatte das Glück das die letzte Zeit bei Tauschticket einige Wunschbücher rein kamen. So sieht mein Bild von gestern so aus:

IMG_2690 Eine Menge Lesestuff und „nur“ zwei Rezensionsexemplare. Katja Brandis dümpelte nun schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste und keine Wichtelmama hat sich erbarmt. nun hat Tabea von „Im Kopf eines Bookaholic“ einige Bücher verkauft und ich habe bei dem direkt zugeschlagen. Dünn habe ich eine Rezension gelesen die mich neugierig auf dieses Buch machte. Bei Welche Farbe hat die Angst wurde ich durch den Titel neugierig. Du kannst keinem trauen stand schon vor erscheinen auf meinem Wunschzettel. Stumme Angst auch schon eine Weile. Und Nicht nur der Hund begraben… ist das Buch zur Criminale die für mich leider zu weit weg war. Monument 14 bestach mich auch durch die guten Rezensionen. Weil die Geschichte erinnerte mich ein wenig an Alterra was ich sehr mochte und ich mir nicht sicher bin ob Monument 14 mich dann auch überzeugen kann. Nun werde ich es bald wissen.

Welches Buch würdet ihr als erstes lesen wollen?

Monument 14 von Emmy Laybourne (GT)
Und keiner wird dich kennen von Katja Brandis (GK)
Einer da oben hasst mich von Hollis Seamon (RE)
Dünn von Do van Ranst (GT)
Welche Farbe hat die Angst von Barbara Rose (GS)
Du kannst keinem trauen von Robison Wells (GT)
Stumme Angst von Christina Stein (GT)
Nicht nur der Hund begraben… (RE)

Vierzehn Jugendliche. Eine Shopping-Mall. Eine Welt, in der nichts mehr ist, wie es einmal war.

An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …

Ganz neu anfangen, alles hinter sich lassen, in eine andere Haut schlüpfen … Was für manche ein verlockendes Gedankenspiel ist, wird für die 16-jährige Maja tödlicher Ernst. Ein packender Thriller um Identität, Stalking und die Macht des Internets. Gute Freunde, ein schönes Zuhause und den tollsten Jungen der Welt zum Freund: Nach Jahren der Angst ist Maja endlich glücklich. Bis zu dem Tag, als der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, der Majas Familie einst brutal terrorisiert hatte. Er schreckt auch jetzt vor nichts zurück. Die Familie muss untertauchen: neue Stadt, neue Identität, alles auf Null. Nicht mal zu Lorenzo, ihrem Freund, darf Maja, die nun Alissa heißt, Kontakt haben. Ein neuer Albtraum beginnt: Wie soll sie Freunde finden, wenn sie nur Lügen erzählen darf und schon das kleinste Partybild auf Facebook ihr Leben in Gefahr bringen kann? Und wie könnte sie Lorenzo je vergessen? Einsam, voller Wut und Sehnsucht trifft Maja eine verhängnisvolle Entscheidung …

Lasst mich lieben, bevor ich sterbe!

Eigentlich ist der 17-jährige Richard ein ganz normaler Teenager – doch er hat Krebs und verbringt die letzten Tage seines Lebens in einem Sterbehospiz. Trotz dieses »Einer-da-oben-hasst-mich-Syndroms«, wie Richard es selbst nennt, hat er seinen Lebensmut nicht verloren und tut alles dafür, so viel wie möglich aus der ihm verbleibenden Zeit zu machen: Sei es, sich Privatsphäre zu verschaffen, wo es eigentlich keine gibt, zu Halloween verkleidet durch die Straßen zu fahren oder die Nähe der 15-jährigen und ebenfalls sterbenskranken Sylvie zu suchen

„In der Zeitung von gestern war ein Foto von meinem Vater, der sich etwas zu Essen in den Mund stopfte. Das Bild war unscharf, aufgenommen mit einer schlechten Handykamera, von jemandem, der es witzig fand, meinen hypergesundheitsbewussten Vater bei so etwas zu erwischen. Die Redaktion machte ein Preisausschreiben daraus. Wer herausfinden konnte, was mein Vater auf dem Foto aß, gewann ein Jahresabo der Zeitung und einen Gutschein von Billyburger, das Fastfood-Restaurant, in dem das Foto gemacht worden war. Mein Vater hasste solche Sachen. Ich fand, er verdiente sie.“ Fee ist abgehauen und irrt durch die Stadt. Sie will ihrem Vater eins auswischen, weil der sich nur noch um seine neue Freundin und seinen Job kümmert, und weil er ihre Mutter mit seinem Schlankheitswahn in den Tod getrieben hat. Davon jedenfalls ist Fee überzeugt und auch der Leser übernimmt sofort ihre Sicht der Dinge. Aber stimmt die überhaupt, oder ist Fees Geschichte am Ende eine ganz andere? Das neue Buch von Do van Ranst ist ein Spiel mit Perspektiven und Wahrheiten, das den Leser manches Mal in die Irre führt.

Katta malt für ihr Leben gern. Als sie einen Kurs bei dem bekannten Maler Josef Wild gewinnt, ist der fasziniert, denn ihr Stil ähnelt auf unglaubliche Weise den Bildern einer ehemaligen Schülerin: Auch Miriam hat vor vielen Jahren bei ihm gelernt, sich aber kurz vor Ende des Kurses das Leben genommen. Durch Zufall findet Katta Miriams Maltagebuch und erkennt schnell: Ein Mädchen, das so viele Pläne hatte, kann unmöglich freiwillig in den Tod gegangen sein. Katta ahnt, dass damals etwas Schlimmes passiert sein muss, doch wie soll sie das beweisen? Während sie immer tiefer in die Vergangenheit eintaucht, häufen sich unheimliche Vorgänge. Katta bekommt anonyme Briefe und ihre Sachen werden durchwühlt. Die Suche nach dem Täter von damals, der immer noch mitten unter ihnen ist, wird zu einem Wettlauf mit der Zeit. Wie gut, dass Katta tatkräftige Unterstützung vom charismatischen Alex bekommt –

Das Internat, aus dem es kein Entkommen gibt.
Der erste Band des actionreichen YA-Thriller-Zweiteilers.

Du hast dir ein besseres Leben gewünscht. Nach allem, was passiert ist.
Doch wo du jetzt landest, ist es schlimmer. Schlimmer als je zuvor.

GEFANGEN in einem Internat.
KEIN ENTKOMMEN. NIEMALS.
Aber du bist entschlossen ZU FLIEHEN.
Doch du kannst KEINEM TRAUEN.
Nur dir selbst.

»Ein grandioser Thriller, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt!« Publisher’s Weekly

Der 18-jährige Benson hat ein Stipendium für ein Elite-Internat ergattert. Doch die Schule ist nicht wie erwartet: Umgeben von Stacheldraht und hohen Mauern, ohne Kontakt zur Außenwelt sind die Schüler dort Gefangene. Es gibt keine Lehrer, aber strikte Regeln, deren Einhaltung durch Kameras überwacht und mit harten Strafen geahndet wird.
Die Schüler sind gezwungen, um ihr Überleben an der Schule zu kämpfen. Gegen die Regeln verliebt sich Benson in Jane. Als sie bei einem brutalen Kampf schwer verletzt wird, macht Benson eine grauenvolle Entdeckung …

Der Feind in meinem Bett – intensiv und beklemmend

Anna wird seit Tagen gefangen gehalten. Ihr Ex-Freund Natan hat sie jahrelang gestalkt, jetzt hat er sie in seine Gewalt gebracht. Was hat er mit ihr vor? Was ist sein dunkles Geheimnis? Liam fahndet verzweifelt nach seiner verschwundenen Freundin Anna. In ihren Unterlagen findet er acht Zeichnungen von Ex-Freunden. Liam beschließt, alle acht aufzusuchen, um jeden noch so kleinen Hinweis auf Annas Verbleib zusammenzutragen. Ein gewisser Natan steht auch auf seiner Liste … Marie, Annas beste Freundin, hilft Liam so gut sie kann bei der Suche und kümmert sich rührend um den Verzweifelten. Aber nur sie weiß, was sonst keiner weiß: dass Natans und Annas Eltern einst bei demselben Autounfall ums Leben kamen. Warum nur behält sie dieses womöglich tödliche Wissen für sich?

Im Mai öffnet die Criminale ihre Pforten. Dieses Mal: in Nürnberg und Fürth. Doch 19 Autoren des Krimiautorenverbundes SYNDIKAT waren schon vorher da und nahmen das mittelfränkische Gebiet unter ihre kriminalistische Lupe. Was dabei herausgekommen ist, auf ihren Streifzügen durch Zirndorf, Nürnberg oder Cadolzburg? Welche grausigen Verbrechen vor den malerischen Kulissen passiert sind, welche Taktiken die Ermittler zum Ziel geführt haben? Lesen Sie selbst. Sicher ist nur: Die Autoren hatten eine Mordszeit in Franken im wahrsten Sinne des Wortes …

4 Gedanken zu „[Zuwachs] KW 22

  1. Hallo Natalie,

    also ich bin nur eine Leserin, selber keine Bloggerin und habe auch entsprechend keinen eigenen Blog.O.K.

    Ich durfte es in 2.Hand lesen von meinem Sohnemann und der ist bei LB und hat da schon die Rezi veröffentlicht.

    Kannst ja mal schauen..O.K…LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.