[Zuwachs] KW 22

Was soll ich schreiben. Es gab jede Menge Neues und alles sind Rezensionsexemplare. Also wieder jede Menge Lesestoff für den Juni. Zwei sind für Leserunden und eins kam gestern ganz überraschend. Eins darf ich für Das Buch Magazin rezensieren. Bei einem wurde ich gefragt ob ich es lesen mag und eins habe ich angefragt. Ihr dürft Euch also auf die Rezensionen folgender Bücher freuen

Die Erben der alten Zeit von Marita Sydow Hamann (RE)
Das Gesetz des Chronos von Thomas Thiemeyer (LR)
Und Nachts die Angst von Carla Norton (RE)
Winternacht von Yasmine Galenorn (RE)
In stiller Wut von Christiane Lux (LR)
Tödliches Landleben von Wolfgang Schweiger (RE)

Ein verstörendes Erlebnis veranlasst das 14-jährige Findelkind Charlotta Johansson, genannt Charlie, nach ihren wahren Eltern zu suchen.
Charlie stieht die über sie angelegte Akte und verlässt bei nacht und Nebel das Kinderheim, in dem sie lebt. Mit dabei: Ein steinernes Amulett, das der Akte beilag. In Charlies Händen bewirkt es seltsame Dinge: Auf ihrer Flucht wird sie von dichtem Nebel umhüllt und findet sich plötzlich auf einem anderen Planeten namens Godheim wieder. In dieser mittelalterlich geprägten Welt herrscht der grausame Magier Oden. Der weiss, dass der Neuankömmling den Schlüssel zur Erde in Händen hält- und setzt alles daran, das Amulett in seinen Besitz zu bringen. Außerdem gibt es noch Sora, eine junge Frau, die nach einem mystischen, nahezu 15.000 Jahre langen Schlaf auf dem fortschrittlichen Planeten Euripides erwacht, Hier regieren Wissenschaft und Technik. Welche Verbindung besteht zwischen den beiden Welten? Und was hat dies mit Charlies Herkunft zu tun?

Marita Sydow Hamann nimmt Leser aller Altersklassen auf eine Reise mit, die selbst diejenigen nicht mehr loslässt, die sonst keine Fantasy-Bücher lesen. Denn „Das Amulett“ ist voller Überraschungen, die man anderer Stelle so noch nie gelesen hat. Ein Buch, das Lust auf mehr macht.

Ein Fantasy-Abenteuer für Jung und Alt. „Die Erben der alten Zeit – Das Amulett“ ist der erste Teil der Trilogie „Die Erben der alten Zeit“.

Das größte Abenteuer der Weltensucher ist eine Reise durch die Zeit. Doch den Lauf der Geschichte darf niemand verändern. Denn jeder Eingriff in unsere Vergangenheit findet sein Echo in der Gegenwart. So lautet das Gesetz des Chronos. Carl Friedrich von Humboldt baut an einer Zeitmaschine. Kann er das Attentat auf unseren geliebten Kaiser ungeschehen machen? So lautet im Juni 1895, einen Tag nach den tödlichen Schüssen auf Kaiser Wilhelm II. und seine Gattin Viktoria, die Schlagzeile der Berliner Morgenpost. Aber Humboldt lehnt ab. Seine Forschungen zu den Gesetzen der Zeit seien rein wissenschaftlich. Unter keinen Umständen dürfe der Lauf der Geschichte verändert werden. Doch dann treten Ereignisse ein, die Humboldt umdenken lassen, und die Weltensucher müssen ihre bisher wohl gefährlichste Reise antreten. „Das Gesetz des Chronos“ ist der letzte Band der Chroniken der Weltensucher-Reihe. Die vier Vorgängertitel lauten „Die Stadt der Regenfresser“, „Der Palast des Poseidon“, „Der gläserne Fluch“ und „Der Atem des Teufels“. Mehr Infos rund ums Buch unter: www.weltensucher-chroniken.de

Die unbeschwerte Kindheit der 12-Jährigen Reeve LeClaire fand ein jähes Ende an dem Tag, an dem sie ein perfider Triebtäter entführte und misshandelte. Erst nach Jahren der Gefangenschaft konnte Reeve fliehen und ihr Peiniger gefasst werden. Doch Jahre nach ihrer Flucht werden in Kalifornien erneut drei Mädchen entführt, von denen schließlich eins entkommen kann: Tilly. Sie ist das jüngste Opfer, schwer traumatisiert und verweigert jegliche Aussage. Schließlich bitten die Eltern des Mädchens Reeve um Hilfe. Immer tiefer gerät Reeve in die aktuellen Ermittlungen und ins Visier des brutalen Killers, der sie keine Sekunde unbeobachtet lässt …

Schwere Aufgaben liegen vor Cicely Waters: Winterkönigin Myst hat ihren Geliebten, den Feenprinzen Grieve, entführt. Um ihn zu retten, muss Cicely nicht nur lernen, ihr eigenes Feenerbe zu beherrschen, sondern auch tiefer in die gefährlichen Geheimnisses des Indigo-Hofes vordringen als jemals zuvor.

Der Leichnam auf dem Tisch von Theo Matthies ist für den jungen Bestatter ein ungewöhnlicher Fall: Reinhold Lehmann ist an Tollwut gestorben, infiziert offenbar durch einen Fledermausbiss. Noch irritierender für Theo: der Tote war einer seiner Mitschüler. Als kurze Zeit darauf ein weiterer Tollwuttoter – und ebenfall ein Schulfreund – bei Theo landet, ist der Bestatter alarmiert. Die Konfrontation mit der Vergangenheit zwingt ihn, sich mit seiner Rolle in einem bösen Spiel auseinanderzusetzen, das sich vor vielen Jahren zugetragen hat …

Bayern steht kurz vor der Wahl. Ein Landrat wird erpresst. Eine ehemalige Terroristin kommt nach über 20 Jahren Haft wieder auf freien Fuß. Sie braucht Geld und gerät rasch in kriminelle Geschäfte. Und natürlich will sie wissen, wer sie damals verraten hat. Unversehens ist das eingespielte Ermittler-Duo Gruber und Bischoff mittendrin in hochbrisanten Verstrickungen. Alte Feindschaften und neue Seilschaften machen ihnen die Arbeit schwer im beschaulichen Chiemgau. „Routiniert und mit Finesse geschrieben und voller Lokalkolorit.“ Bayern im Buch

Auf welche Rezension würdet ihr Euch am meisten freuen?

2 Gedanken zu „[Zuwachs] KW 22

    • Das Gesetz des Chronos lese ich gerade und es ist so Klasse hätte ich nicht heute was anderes machen müssen wäre ich vermutlich schon durch, aber der Abend ist ja noch jung 😉
      Auf „Und Nachts die Angst“ bin ich auch sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.