[Zuwachs] KW 48

IMG_3122 Diese Woche gab es vier Print und drei EBooks. Eine durchaus erfolgreiche Woche. Die EBooks kommen von mir unbekannten Autoren die mich im Blog Wegweiser entdeckt haben. BEides sind sehr nette Kontakte und die Bücher klingen gut und sind sehr unterschiedlich. Zwei sind lustige Frauenromane und eins wird vom Autor selber als ThrillerHorrorFantasy beschrieben. Ich bin sehr gespannt, aber nicht nur auf die EBooks. Endlich ist Fours Geschichte erschienen und steht nun hier. Auf Mordsmäßig schmalzig freue ich mich besonders da dieser Krimi hier in der Kleinstadt sein zu Hause hat und nächste Woche die Lesung ist und Die Auslöschung der Mary Shelley hat mich schon durch das Cover in seinen Bann gezogen. Ich bin leider tot habe ich ertauscht und konnte nachdem es so günstig immer wieder auftauchte auch nicht die Finger davon lassen.

Die Bestimmung: Fours Geschichte von Veronica Roth (RE)
Ich bin leider tot von Sara Ohlsson (GT)
Mordsmäßig schmalzig von Gert Anhalt (RE)
Die Auslöschung der Mary Shelley von Marc Buhl (RE)
Liebe und andere Fettnäpfchen von Emma Wagner (RE)
Das Handy in der Hummersuppe von Emma Wagner (RE)
Unrein von Andreas Acker (RE)

Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben. Ein Muss für alle Fans der »Bestimmung«.

Im biederen Frankenberg geschieht Unerhörtes: Der ehemalige Schlagersänger und Mädchenschwarm a. D. Henny Winkler, in vergangenen Epochen Dauergast in der Hitparade, wird tot in seiner Villa aufgefunden. Erstickt ausgerechnet mit Schweineschmalz. Top-Ermittler Thomas Caspari, 46, aus seiner geheimen BKA-Spezialeinheit gerade in die tiefste nordhessische Einöde strafversetzt,macht sich daran herauszufinden, warum der Mann sein Fett weggekriegt hat. Da bleibt es nicht aus, dass er in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt …

John hat Schluss gemacht, einfach so! Doch wie soll Olivia ohne ihn überleben? Wer ist sie ohne John, ohne ihre perfekte Beziehung? So einfach gibt sie sich nicht geschlagen. Und so gründet sie die „Operation Vogelkacke“: John zurückzuerobern, das ist das Ziel. Doch so leicht ist das alles nicht, wenn man ständig von anderen abgelenkt wird, wie zum Beispiel von Danijel, bei dem man gar nicht anders kann als zu denken: Sexy, toll! Nicht so wie John, überhaupt nicht so perfekt. Aber o Mann, so sexy! … Kann das Leben wirklich so einfach sein, wie Danijel sagt? Dass man lachen soll, wenn man glücklich ist, schreien, wenn man wütend ist und mit jemandem schlafen, wenn man es gerade will?

2014 Kalifornien. Im Auftrag der NSA hat Powell Ltd. den ersten Quantencomputer der Welt gebaut. Die Biologin Mary Shelley gehört zum geheimen Entwicklerteam. Sie verfolgt ein hehres Ziel – aber ihr Plan gerät außer Kontrolle und die Maschine wird bald zu einem unberechenbaren Jäger. Frankensteins Monster jagt seine Schöpferin und hinterlässt eine Blutspur auf dem Weg in eine neue Welt …

Studentin Lena geht nicht durchs Leben, sondern stolpert hindurch. So findet sie in Heidelberg zwar jedes Fettnäpfchen, aber leider nicht den Mann fürs Leben. Stattdessen läuft ihr ständig der unsympathische Polizist Adrian über den Weg. Doch wenigstens hat er einen gut aussehenden Freund, den charmanten Franzosen Pierre – Lenas Traummann.
Ihn für sich zu gewinnen, ist nun ihr erklärtes Ziel, für dessen Erreichen ihre Freundinnen einen Schlachtplan entwickeln. Doch Lena wäre nicht Lena, wenn hierbei alles nach Plan verlaufen würde!
Dass sie sich nebenher auch noch mit skurrilen Mitbewohnern herumschlagen muss und versehentlich zum Amor wider Willen mutiert, macht die Sache nicht gerade leichter. Als sie selbst aber eine Liebeserklärung von der falschen Seite erhält und zu allem Überfluss ihre ein Doppelleben führende Freundin sie um Hilfe bittet, ist das Chaos perfekt…

Was tut man, wenn der Freund auch nach sechs gemeinsamen Jahren nicht mit dem heiß ersehnten Heiratsantrag rausrückt?
Man ertränkt sein iPhone in Hummercremesuppe – das ist zumindest die Vorgehensweise von Amelie.
Aber da ihr Freund auch ihr Chef ist, hat das leider zur Folge, dass sie dringend nicht nur ein neues Heim sondern auch einen neuen Job benötigt. Und der hat es in sich! Die Marotten der Kollegen erscheinen alles andere als liebenswert, die beiden Chefs sind sich nie einig und das Firmenmaskottchen, Dogge Tristan, kotzt auch schon mal wichtigen Kunden vor die Füße.
Doch auch in der Wohnung ihrer besten Freundin, bei der Amelie vorübergehend unterkommt, findet sie keine Ruhe, sondern muss sich nicht nur mit mehr als sonderbaren Nachbarn sondern auch einem Kampf-Kater herumschlagen.
Wenigstens arbeitet in der neuen Firma auch Noah, ein echter Lichtblick, denn er ist hilfsbereit, humorvoll und gutaussehend. Nur sein zunehmend merkwürdigeres Verhalten gibt Amelie zu denken. Verbirgt er etwas?

WENN DEIN HERZ FÜR EINEN ANDEREN SCHLÄGT …

Die Stadt Kentosians ist ein Moloch aus Erpressung, Raub, Vergewaltigung und Mord. Doch selbst in dieser von Verbrechen so abgestumpften Umgebung erregt die brutale Mordserie an jungen Frauen die Gemüter. Ausgangssperren werden verhängt, Gardepatrouillen verdoppelt. Trotzdem werden immer mehr Frauenleichen mit ausgeweidetem Rumpf aufgefunden.
Berzerk Momentum interessiert das alles nicht. Der ehemalige Kommandant der Garde hat seit dem Tod seines Bruders, für den er die Schuld trägt, genug mit sich selbst zu tun. Er füllt seine Tage mit Gelegenheitsarbeiten und billigem Alkohol, bemüht, den Geistern der Vergangenheit zu entkommen oder sie zumindest für eine Weile zum Schweigen zu bringen.
Erst als seine Schwägerin unter den Opfern ist, ruft er seine letzten Freunde zusammen und begibt sich auf die Suche nach dem Mörder, nicht ahnend, dass dieser schon längst sämtliche Menschlichkeit hinter sich gelassen hat. Um den Täter zu finden, muss Berzerk sich bis an die Pforte der Hölle begeben – und in seine eigene Vergangenheit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.